Im Kampf um die Playoffs mausert sich das zuvor bedenklich auswärtsschwache Lugano plötzlich zu einer Macht in fremden Stadien. In Lausanne gewann der letztjährige Playoff-Finalist auswärts zum dritten Mal in den letzten vier Spielen und hievte sich damit erstmals seit fast drei Monaten wieder über den Strich. Bereits nach 15 Minuten führten die Tessiner 3:0, das zuvor sechsmal in Folge siegreiche Lausanne wusste darauf keine Antwort. Die Waadtländer kassierten ihre höchste Heimniederlage in der obersten Spielklasse.

Für das zweite Tessiner Team war es ebenfalls ein guter Abend. Auch Ambri-Piotta sorgte bereits in den ersten neun Minuten mit vier Toren zum 4:0 für eine Vorentscheidung. Diego Kostner und Dominik Kubalik trafen dabei zweimal während der gleichen Strafe in Unterzahl.

Ambri weist nun sechs Spiele vor Schluss fünf Punkte Vorsprung auf die ZSC Lions und Fribourg-Gottéron auf den Plätzen 8 und 9 auf. Lugano verbesserte sich einen Zähler vor den beiden in den 7. Rang. Der SC Bern profitierte mit einem 4:3-Sieg in Davos von der Niederlage Zugs und baute seine Führung an der Tabellenspitze auf fünf Punkte aus.

Resultate und Rangliste:

Resultate: Davos - Bern 3:4 (1:2, 1:2, 1:0). Zug - Ambri-Piotta 3:6 (1:4, 2:1, 0:1). Lausanne - Lugano 0:7 (0:3, 0:1, 0:3).

Rangliste: 1. Bern 44/95. 2. Zug 44/90. 3. Lausanne 45/74. 4. SCL Tigers 44/73. 5. Ambri-Piotta 44/70. 6. Biel 44/68. 7. Lugano 44/66. 8. ZSC Lions 44/65. 9. Fribourg-Gottéron 44/65. 10. Genève-Servette 45/63. 11. Davos 44/37. 12. Rapperswil-Jona Lakers 44/29.