Rappi - Kloten 0:5

Kloten Flyers hoffen weiter auf Heimvorteil

Kloten (hier Bodenmann) hob die Lakers sinnbildlich aus den Angeln

Kloten (hier Bodenmann) hob die Lakers sinnbildlich aus den Angeln

In einem mehr als einseitigen Spiel setzten sich die Kloten Flyers auswärts gegen die Rapperswil-Jona Lakers mit 5:0 durch. Matchwinner waren Michael Liniger und Marcel Jenni mit je zwei Treffern.

Liniger befindet sich im Hoch. Vor einer Woche gab der Emmentaler sein erfolgreiches Comeback (mit dem Siegtreffer gegen Deutschland) mit dem Nationalteam nach siebenjähriger Absenz, in Kloten reiht er reihenweise starke Leistungen aneinander. Gegen Rapperswil traf er erneut zweimal: Kurz vor der ersten Pause brachte er sein Team in Führung, kurz nach Spielmitte sorgte er mit dem 3:0 für die Entscheidung. Sein drittes Doppelpack in dieser Saison erzielte Marcel Jenni.

Rapperswil blieb äusserst harmlos und kreierte kaum Torgefahr. Selbst in Überzahl gaben die Lakers kaum einen Schuss auf das Tor von Ronnie Rüeger ab. Der Klotener Keeper feierte bereits seinen achten Shutout in dieser Saison - wohl noch nie musste er dafür weniger dafür tun. Das Torverhältnis von 61:14 (!) für Kloten dokumentierte die Einseitigkeit dieser Partie. In dieser Verfassung ist Rapperswil, das zum 16. Mal in Serie gegen Kloten verlor, ein Abstiegskandidat. Kloten dagegen darf dank dem dritten Sieg in Folge weiterhin auf den Heimvorteil in den Playoff-Viertelfinals hoffen. Nach Verlustpunkten haben die Flyers den viertklassierten SC Bern überholt.

Rapperswil-Jona Lakers - Kloten Flyers 0:5 (0:2, 0:1, 0:2).

Diners Club Arena. - 3843 Zuschauer. - SR Kämpfer, Wüst/Zosso. - Tore: 17. (16:54) Liniger (Hollenstein) 0:1. 18. (17:33) Jenni (Nylander, Bodenmann) 0:2. 32. Liniger (Stancescu) 0:3. 45. Jenni (Nylander, Dupont) 0:4. 59. Herren (Du Bois) 0:5. - Strafen: 4mal 2 Minuten gegen die Rapperswil-Jona Lakers, 2mal 2 Minuten gegen die Kloten Flyers. - PostFinance-Topskorer: Roest; Santala.

Rapperswil-Jona Lakers: Manzato; Derrick Walser, Ronny Keller; Gmür, Niinimaa; Geiger, Geyer; Büsser, Camenzind; Aurelio Lemm, Roest, Jordy Murray; Brendl, Burkhalter, Nils Berger; Grauwiler, Wichser, Suri; Thibaudeau, Hürlimann, Rizzello.

Kloten Flyers: Rüeger; Dupont, Blum; Du Bois, Marti; Schelling, Mirco Müller; Nordgren, Santala, Bieber; Stancescu, Liniger, Hollenstein; Bodenmann, Nylander, Jenni; Jacquemet, Samuel Walser, Herren.

Bemerkungen: Rapperswil-Jona Lakers ohne Sirén, Maurer, Riesen, Welti (alle verletzt) und Reid (überzählig), Kloten Flyers ohne Sven Berger, Winkler, Romano Lemm, Kellenberger (alle verletzt), Wick (krank) und Westcott (überzählig). Timeout Rapperswil-Jona Lakers (18.).

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1