Die SCL Tigers und Zug lieferten sich in der Ilfishalle einen hochklassigen Spitzenkampf, den Garrett Roe in der 39. Minute mit dem 2:1 für die Zentralschweizer entschied. Einziger Wermutstropfen: Der 1:0-Torschütze Carl Klingberg schied im Mitteldrittel nach einem Sturz in die Bande verletzt aus.

Beim Sieg im Hallenstadion leistete der Zürcher Maxim Noreau mit einer Fünfminuten-Strafe dem SCB unfreiwillige Schützenhilfe. In der 22. Minute musste der ehemalige Berner wegen "Slew Footing" vorzeitig unter die Dusche. Die Strafe nützten die Berner gleich zu drei Powerplay-Treffern und einer 3:0-Führung aus.

Der EHC Biel fand nach vier Niederlagen in Serie auf die Siegerstrasse zurück und folgt als Tabellendritter zwei Punkte hinter Zug und einen Punkt hinter dem SCB. Beim 4:3-Triumph in Lugano traf Stürmer Damien Brunner gegen seinen Ex-Klub gleich dreimal.

Davos kassierte im ersten Meisterschaftsspiel nach dem Rücktritt von Langzeittrainer Arno Del Curto eine 2:4-Niederlage. Für die von Interimstrainer Michel Riesen gecoachte Bündner war es im zwölften Heimspiel der Saison die elfte Niederlage.

Jeweils einen 5:2-Sieg gab es für Fribourg-Gottéron (gegen Lausanne) und Ambri-Piotta (in Rapperswil). Die Freiburger gewannen nach drei Niederlagen in Serie erstmals wieder. Die Tessiner haben nun seit der Nationalmannschaftspause fünf von sechs Partien für sich entschieden und sind über dem Strich klassiert.

Resultate, Rangliste

Resultate: Davos - Genève-Servette 2:4 (0:0, 2:2, 0:2). Fribourg-Gottéron - Lausanne 5:2 (2:0, 0:0, 3:2). Rapperswil-Jona Lakers - Ambri-Piotta 2:5 (1:3, 1:1, 0:1). Lugano - Biel 3:4 (2:0, 0:3, 1:1). SCL Tigers - Zug 1:2 (0:1, 1:1, 0:0). ZSC Lions - Bern 1:4 (0:0, 1:3, 0:1).

Rangliste: 1. Zug 22/42. 2. Bern 22/41. 3. Biel 23/40. 4. SCL Tigers 22/38. 5. Fribourg-Gottéron 23/38. 6. Lausanne 24/37. 7. Genève-Servette 23/35. 8. Ambri-Piotta 22/34. 9. ZSC Lions 20/32. 10. Lugano 22/32. 11. Davos 22/20. 12. Rapperswil-Jona Lakers 23/13.