NHL

Reto Berra mit starker Leistung

Liess sich nur zweimal bezwingen: Reto Berra

Liess sich nur zweimal bezwingen: Reto Berra

Reto Berra sorgt mit einer starken Leistung, dass die Colorado Avalanche im Rennen um einen Playoff-Platz nicht vorzeitig scheitern. Der Schweizer hält beim 4:2 in Anaheim ausgezeichnet.

Mit einer Niederlage nach regulärer Spielzeit hätten sich die Avalanche aus dem Kampf um den zweiten und letzten Wildcard-Platz in der Western Conference verabschiedet. Praktisch unlösbar bleibt die Aufgabe gleichwohl: Vier Spieltage vor Schluss beträgt der Rückstand der Franchise aus Denver auf die Los Angeles Kings sechs Punkte.

Den Traum hielt Reto Berra am Leben, indem er beim zweiten Einsatz von Beginn in Serie (und dem erst dritten in den letzten drei Monaten) überragend aufspielte. Der Zürcher Keeper wehrte 35 Schüsse auf teils spektakuläre Weise ab und wurde deshalb zum drittbesten Akteur der Partie gewählt. Beide Gegentore, denen jeweils Puckverluste von Avalanche-Spielern vorausgegangen waren, kassierte Berra im ersten Drittel. Kurz vor dem 1:2 durch den Schweden Rickard Rakell (18.) verlor er für einen Moment die Orientierung.

Flyers unterlagen nach spätem Comeback

Mark Streit erlitt mit den Philadelphia Flyers eine 2:3-Niederlage nach Penaltyschiessen. Vor dem missratenen Shootout in Carolina verschaffte sich das Team des Schweizer NHL-Sauriers nach einem 0:2-Rückstand ein respektables Comeback. Sean Couturier erzwang in der vorletzten Minute den Ausgleich.

Die Resultate aus der Nacht auf Samstag mit Schweizer Beteiligung: Anaheim Ducks - Colorado Avalanche (mit Berra/35 Paraden) 2:4. San Jose Sharks (ohne Müller/Saisonende) - Arizona Coyotes 3:1.

Am Samstagabend: Carolina Hurricanes - Philadelphia Flyers (mit Streit) 3:2 n.P.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1