30 Minuten spielte Nummelin in der Resega für Lugano, die zweiten 30 für den finnischen Spitzenklub Lukko Rauma. Ein Tor war dem Ausnahmeverteidiger nicht mehr vergönnt, die Tessiner setzten sich dank Treffern von Hirschi und McLean 2:1 durch.

In 423 Meisterschaftspartien für die Luganesi erzielte Nummelin 139 Tore, war 2003 als Verteidiger Topskorer der NLA und holte 2003 und 2006 zwei Meistertitel in den Sottoceneri. Davor hatte er von 1997 bis 2000 bereits beim HC Davos auf Schweizer Eis agiert.