NLA

ZSC nicht zu stoppen: Die Lions schlagen auch Ambri

Die ZSC Lions sind nicht zu stoppen und gewinnen das achte Spiel in Serie. Im Spitzenspiel der 32. NLA-Runde schlagen sie Ambri-Piotta mit 4:2. Sie führen die Tabelle nun mit 8 Punkten Vorsprung vor Fribourg an.

Die Lions führten im Hallenstadion nach einem Souveränen Auftritt nach dem Mitteldrittel mit 3:1, doch Ambri machte es mit dem Anschlusstreffer mit sechs Feldspielern auf dem Feld noch einmal spannend. Doch die Zürcher besiegelten ihren Sieg anschliessend mit einem Tor in das unbemannte Gehäuse.

Berns Lauf unter Interimstrainer Lars Leuenberger hält an. Die "Mutzen" gewannen in Rapperswil gegen desoltate Lakers mit 3:0 und ermöglichten Torhüter Marco Bührer einen Shutout. Ebenfalls zu einem ungefährdeten 3:0-Sieg kam der HC Davos im Heimspiel gegen Fribourg. Weiter geht das darben von Zug, das zuhause gegen Servette mit 3:7 unterlag. Nach einem wilden ersten Drittel hatte es bereits 3:5 gestanden.

Kloten zeigte sich erneut als Macht in der Verlängerung: nur 18 Sekunden benötigten die Flyers, um sich nach dem 2:2 den Zusatzpunkt zu sichern. Lausanne besiegte Lugano mit 6:2.

NLA. 32. Runde: Biel - Kloten Flyers 2:3 (2:1, 0:1, 0:0, 0:1) n.V. Davos - Fribourg 3:0 (2:0, 1:0, 0:0). Lausanne - Lugano 6:2 (4:0, 0:2, 2:0). ZSC Lions - Ambri-Piotta 4:2 (1:1, 2:0, 1:1). Rapperswil-Jona Lakers - Bern 0:3 (0:1, 0:0, 0:2). Zug - Genève-Servette 3:7 (3:5, 0:0, 0:2). - Rangliste: 1. ZSC Lions 32/66 (107:71). 2. Fribourg 31/58 (93:87). 3. Ambri-Piotta 33/56 (88:81). 4. Davos 31/53 (96:81). 5. Kloten Flyers 32/53 (92:76). 6. Bern 32/49 (85:85). 7. Lugano 32/48 (89:78). 8. Genève-Servette 32/47 (93:88). 9. Lausanne 30/45 (67:70). 10. Zug 31/36 (83:104). 11. Biel 32/36 (73:94). 12. Rapperswil-Jona Lakers 32/23 (75:126).

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1