SC Cham

Ex-Nati-Spieler Stephan Lehmann greift bei Quali-Spiel Mitarbeiter des AC Bellinzona tätlich an

Tätlichkeit von Stephan Lehmann

Tätlichkeit von Stephan Lehmann

Der ehemalige Schweizer Nationalgoalie Stephan Lehmann hat im Spiel zwischen Bellinzona und Cham einen Bellinzona-Mitarbeiter angegriffen.

Beim Cup-Qualifikationsspiel zwischen dem SC Cham und dem AC Bellinzona kam es zu einer tätlichen Auseinandersetzung. Der Mitarbeiter musste ins Spital für weitere Untersuchungen.

Beim Cup-Qualifikationsspiel zwischen dem SC Cham und dem AC Bellinzona kam es am Samstag zu einer tätlichen Auseinandersetzung zwischen Ex-Nati-Spieler Stephan Lehmann und einem Mitarbeiter des AC Bellinzona, wie Ticino News berichtet. Auf Videoaufnahmen ist zu sehen, wie Lehmann einen Ball Richtung Tribüne stösst und ein junger Mann diesen holen will. Daraufhin schubst Lehmann den Mann aus dem Weg, der sich dabei den Kopf an einer Metallstrebe der Tribüne anschlägt.

Stephan Lehmann.

Stephan Lehmann.

Eine unmögliche Tat, die weitaus schlimmere Folgen hätte haben können, kommentierte der Präsident des AC Bellinzona, Paolo Righetti, den Vorfall in Ticino News. Solche Aktionen müssten bestraft werden. Ungläubigkeit löste auch das Verhalten Lehmanns nach dem Vorfall aus. Dieser habe danach «fast lachend auf der Bank gesessen», während das gesamte Publikum «weg, weg, weg» gerufen hätte. Lehmann verliess danach das Stadion. Der Mitarbeiter von Bellinzona ging nach dem Spiel, das in Cham stattfand, für weitere Untersuchungen in ein Tessiner Spital. Laut Ticino News sei sein Zustand aber unbedenklich.

Stephan Lehmann, der von 1989 bis 1997 als Goalie im Tor der Nationalmannschaft stand und 1994 an der WM in den USA sowie 1996 an der EM in England teilnahm, und mit dem FC Sion zwei Meistertitel und vier Cuptrophäen holte, war zuletzt beim FC Wil als Torhütertrainer angestellt gewesen. Weitere Spielstationen Lehmanns waren unter anderem der FC Schaffhausen sowie der FC Luzern.

Meistgesehen

Artboard 1