WM-Qualifikation

Exil-Spiel: Kosovo hat gegen Kroatien keine Chance

Die Fussball-Nationalmannschaft von Kosovo hatte gegen Gruppengegner Kroatien keine Chance und verlor gleich mit 0:6. Das Spiel fand nicht in Kosovo statt, sondern im albanischen Skodra.

Der Mann des Spiels war nicht Albert Bunjaku, der das historische allererste Tor für Kosovo geschossen hatte, sondern der Kroate Mario Mandzukic vom italienischen Meister Juventus Turin. Mit seinem Hattrick in der ersten Halbzeit (6', 24' und 35') brachte dieser Kroatien auf die Siegerstrasse.

In der zweiten Spielhälfte erhöhten seine Team-Kollegen Matej Mitrovic, Ivan Perisic und Nikola Kalinic auf 6:0.

Das Spiel vom Donnerstag war erst das zweite offizielle Spiel in der noch jungen Geschichte der kosovarischen Nationalmannschaft.

Im ersten Spiel vom September hatte sie gegen Finnland ein Unentschieden erreicht.

WM-Qualifikation 2018: Finnland - Kosovo (5. September 2016)

Das erste offizielle Heimspiel des jüngsten FIFA-Mitgliedes fand in Albanien statt, weil im Kosovo kein Stadion die Vorgaben des Fußball-Weltverbandes erfüllt.

So spielte die Gruppe I

Kroatien mit dem Hoffenheimer Andrej Kramaric in der Startelf übernahm damit in der Gruppe I mit vier Zählern die Tabellenführung vor den punktgleichen Isländern. Das EM-Überraschungsteam erkämpfte sich auch dank eines späten Tores des Augsburgers Alfred Finnbogason (90.) gegen Finnland nach zweimaligem Rückstand noch ein 3:2 (1:2). Den Siegtreffer erzielte Ragnar Sigurdsson in der Nachspielzeit (90.+7).

Mit einem verwandelten Foulelfmeter in der 81. Minute rettete der Leverkusener Hakan Calhanoglu der Türkei ein 2:2 (0:2) gegen die Ukraine.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1