Der FC Baden, der dank dem 3:1-Heimsieg gegen Gossau zum ersten Mal die Tabellenführung in dieser Saison erobert hat, startet am Samstag in die letzte Runde der Vorrunde.

Im Hinspiel hatte die Mannschaft von Trainer Thomas Jent Mühe, in die Gänge zu kommen. «Der FC Wettswil-Bonstetten ist immer ein unangenehmer Gegner. Wir hätten im ersten Meisterschaftsspiel locker und leicht 5:0 untergehen können», erinnert sich Nikola Marjanovic. Der Badener Flügel war in dieser Partie mit seinem Penalty-Treffer in der 93. Minute verantwortlich für das 3:3-Schlussresultat. Damals hatte die Esp-Truppe in den letzten 15 Minuten einen 0:3-Rückstand wettgemacht.

Baden im Höhenflug

«Nun haben wir uns gefangen und werden ein besseres Spiel an den Tag legen. Wichtig wird sein, dass wir von Anfang an das Zusammenspiel zwischen Angriff und Verteidigung unter Kontrolle haben. Wenn uns dies gelingt, bin ich guter Dinge, dass wir drei Punkte holen», schaut Marjanovic voraus.

Baden ist nunmehr seit sieben Spielen ungeschlagen und liess in diesen Partien lediglich einen Gegentreffer zu. Auch die Zürcher, die letzte Saison knapp in den Aufstiegsspielen gescheitert sind, haben sich nach schwachem Saisonstart gefangen und kontinuierlich nach vorne gearbeitet.