Challenge League

Ciriaco Sforza hat wieder einen Trainerjob: Der Aargauer übernimmt beim FC Wil

FC-Wil-Mediensprecher Dani Wyler mit Ciriaco Sforza an der Medienkonferenz.

FC-Wil-Mediensprecher Dani Wyler mit Ciriaco Sforza an der Medienkonferenz.

Nach der Freistellung von Konrad Fünfstück und dessen Assistent Marco Grimm, hat der FC Wil bereits Nachfolger für die vakanten Stellen gefunden. Ciriaco Sforza und Daniel Hasler übernehmen bei den Ostschweizern die Verantwortung. Verfolgen Sie die Medienkonferenz im Stream.

Es war wohl ein Kraftakt für die Wiler Führungsetage. Nur einen Tag nach der überraschenden Freistellung von Fünfstück und Grimm wurden bereits Nachfolge-Lösungen gefunden. Nachdem am Sonntag noch finale Gespräche stattgefunden hatten, konnte man sich mit Ciriaco Sforza und Daniel Hasler über eine Zusammenarbeit einigen.

Zwei Trainer auf der Gehaltsliste

Sowohl die Freistellung des alten Trainerduos als auch die Verpflichtung von Sforza überraschen. Gemäss Medienberichten war der Italo-Schweizer und ehemalige Schweizer Nationalspieler bereits 2017 ein Thema beim FC Wil. Die Verhandlungen scheiterten damals aber wohl an den Gehaltsforderungen. Umso überraschender ist es nun, dass der FC Wil sich diese Lösung nun doch leisten kann. Im Winter wurde noch kommuniziert, dass man es sich nicht leisten könne, zwei Trainer auf der Gehaltsliste zu haben.

Zuletzt war Ciriaco Sforza beim FC Thun engagiert, hat diesen aber nach 18 Spielen bereits wieder verlassen. In der Challenge League hinterliess er beim FC Wohlen eine hervorragende Visitenkarte, als er den Verein vom Tabellenende an die Spitze führte. Wie der FC Wil setzten auch die Aargauer auf junge und talentierte Spieler, ohne dabei über die grössten finanziellen Mittel zu verfügen. Auf Sforza wartet also erneut eine ähnliche Aufgabe.

Die eine Niederlage zu viel

Bereits im Winter hat der FC Wil kommuniziert, dass die Zusammenarbeit mit dem Trainergespann nicht fortgeführt wird und sich die Wege im Sommer trennen werden.

Die 0:1-Niederlage gegen den SC Kriens am vergangenen Wochenende wurde dem Trainergespann aber nun doch zum vorzeitigen Verhängnis. Nach einem erneut ernüchternden Auftritt in der Offensive zogen die Verantwortlichen daraus die Konsequenzen. Cheftrainer Konrad Fünfstück und Assistent Marco Grimm wurden freigestellt.

Meistgesehen

Artboard 1