Super League

Der FC Basel gibt gegen Servette Genf ein 2:0 aus der Hand und spielt am Ende nur 2:2-Unentschieden

Der FCB kann im heimischen Joggeli nicht mehr gewinnen. Die Basler starten gegen Servette Genf stark und führen zur Halbzeitspause verdient mit 2:0. In der zweiten Halbzeit geben sie gegen immer stärker werdende Gäste den Vorsprung aus der Hand und verpassen es somit, den Abstand zur Tabellenspitze zu verkleinern.

Das Spiel: Die Basler dominieren die erste Halbzeit beinahe nach Belieben und gehen dank einer sehr effizienten Chancenauswertung schnell mit 2:0 durch Stocker und Frei in Führung. In der zweiten Halbzeit kommt dann allerdings von den Baslern viel zu wenig und Servette kommt nicht unverdient zum Ausgleich. Kurz vor dem Apfiff hätte Widmer eigentlich das 3:2 schiessen müssen. Sein Kopfball aus etwa vier Metern fliegt aber per Aufsetzer über die Latte. 

Der Beste: Valentin Stocker geht als Captain voran und gewinnt viele wichtige Bälle. Sein Tor zum 1:0 ebnet den Baslern den Weg in eine sehr dominante und gute erste Halbzeit. Auch kämpferisch geht Stocker voran. 
 
Das gab zu reden: Da im nächsten Spiel mit Stocker und Petretta wegen Gelbsperren zwei weitere Flügelspieler ausfallen werden, wird das Kader auf den Aussenpositionen ziemlich knapp. Da Bua und Van Wolfswinkel immer noch verletzt sind, bleiben Koller lediglich Zhegrova und Pululu als einsatzfähige Flügelspieler. 

Spiel verpasst? Hier gibt es den Liveticker zum Nachlesen:

Der FCB-Liveticker wird präsentiert von:

Meistgesehen

Artboard 1