FC Basel
Dragovic vor Wechsel zu Inter Mailand: «Bis dahin gebe ich alles für den FCB»

Der Schweizer Meister empfängt heute Mittwoch in seiner Meisterschaftshauptprobe Borussia Dortmund. Mit dabei wird wahrscheinlich auch Aleksandar Dragovic sein - sofern sich für ihn heute an der Transferfront nichts bewegt.

Markus Brütsch
Drucken
Bleibt er oder bleibt er nicht? Aleksandar Dragovic vom FC Basel.

Bleibt er oder bleibt er nicht? Aleksandar Dragovic vom FC Basel.

KEYSTONE

Eine knappe Woche nach Helene Fischer erhält der St. Jakob-Park erneut Besuch aus Deutschland. Und nach dem Schlagerkonzert kommt es nun heute Mittwochabend, 19.30 Uhr, zu einem Schlagerspiel.

Denn in seiner Meisterschaftshauptprobe trifft der FC Basel auf keinen Geringeren als den deutschen Vizemeister und Champions-League-Finalisten Borussia Dortmund, der ab Donnerstag ein einwöchiges Trainingslager im sankt-gallischen Bad Ragaz absolviert.

Neue noch nicht im Einsatz

Aufgenommen haben die Westfalen das Mannschaftstraining vor Wochenfrist mit der Dislokation in ein viertägiges erstes Trainingscamp in Österreich. Nach dem Saisoneröffnungsspiel am Samstag im Signal Iduna Park gegen eine Amateurauswahl (9:1) gab es dann am Montag nach Toren von Marco Reus, Sven Bender und Erik Durm ein 3:0 beim 1. FC Magdeburg.

Von den für insgesamt 62,6 Millionen Franken neu verpflichteten Sokratis (11,9),Pierre-Emerick Aubameyang (16,3) und Henrich Mchitarjan (34,4) war allerdings noch keiner im Einsatz. Mal sehen, ob Trainer Jürgen Klopp nun gegen den FCB den einen oder anderen debütieren lässt. Die Dortmunder reisen mit 27 Spielern in die Schweiz, nur Routinier Sebastian Kehl fehlt verletzungsbedingt.

Bewegung an der Transferfront?

Aus Sicht des FC Basel ist dieser Vergleich mit einem Topklub aus der Bundesliga aussagekräftiger als jener im Januar dieses Jahres beim humorlosen 0:3 gegen Bayern München.

Damals hatte Rot-Blau eben erst das Training wieder aufgenommen, während die Gäste kurz vor dem Auftakt zur Rückrunde in der Bundesliga standen. 48 Stunden nach dem 2:1 beim Uhrencup gegen Roter Stern Belgrad und 72 Stunden vor dem Auftakt in der Super League zu Hause gegen den FC Aarau sind die Dortmunder für den Basler Trainer Murat Yakin ein willkommener Gradmesser.

Falls sich an der Transferfront auch heute nichts bewegt, ist davon auszugehen, dass Aleksandar Dragovic wie am Montag in Grenchen erneut zum Aufgebot des FCB gehört.

Der Österreicher rechnet zwar täglich damit, sein Transfer zu Inter Mailand komme ins Rollen, «doch solange dies nicht der Fall ist, stehe ich beim FCB unter Vertrag und gebe für diesen alles», sagt Dragovic.

Nichts Neues gibt es auch in den Personalien Geoffroy Serey Die und Matias Delgado zu berichten. «Serey Die hat zwar beim CAS Rekurs gegen die dreimonatige Sperre der Fifa eingereicht», sagt Sportdirektor Georg Heitz, «ist aber im Moment weiterhin suspendiert.»

Und zu den Spekulationen um eine Rückkehr Delgados mag er sich nur ganz knapp äussern: «Dies ist kein Thema, solange sein Vertrag bei Al-Jazira nicht aufgelöst ist.»

Aktuelle Nachrichten