Die Grasshoppers sorgten nach dem 1:2 im Hinspiel vor einer Woche doch noch für Spannung im Duell mit dem Vierten der letzten Serie-A-Saison. Hauptverantwortlich für den Adrenalinschub bei den etwas über 22'000 Zuschauern im Stadion Artemio Franchi war Fiorentinas Goalie Neto, der zum Treffer von Nassim Ben Khalifa vier Minuten vor der Pause die ideale, wenn auch ungewollte Vorarbeit leistete.

Plötzlich hiess es 1:0 für GC und zur Sensation fehlte nur noch ein Zürcher Treffer. Dieser fiel beinahe in der Schlussviertelstunde. Nur Sekunden nach seiner Einwechslung zielte Izet Hajrovic mit einem Halbvolley nur Zentimeter zu hoch, in der 83. Minute mit einem Weitschuss knapp links vorbei. Dazwischen verfehlte Anatole Ngamukol eine Hereingabe von Hajrovic um eine Fussbreite. Mit grosser Risikobereitschaft suchten die Grasshoppers in den letzten Minuten der Partie das zweite Tor.

Wie in den bisherigen Europacup-Begegnungen liessen die Grasshoppers nie locker. Deshalb brachten sie den zweifellos besser besetzten und in den meisten Belangen überlegenen Gegner doch in Verlegenheit. Gereicht hat es nicht. Jetzt können die Zürcher nur noch auf das Glück hoffen. Am Freitag wird ein Platz in der Europa-League-Gruppenphase per Los verteilt.

Fiorentina - Grasshoppers 0:1 (0:1)

Artemio Franchi. - 22'227 Zuschauer. - SR Bebek (Kro). - Tor: 41. Ben Khalifa 0:1.

Fiorentina: Neto; Tomovic, Gonzalo Rodriguez, Savic; Pizarro; Cuadrado (46. Illicic), Borja Valero, Fernandez (86. Bakic), Pasqual; Joaquin (62. Aquilani), Gomez.

Grasshoppers: Bürki; Michael Lang, Vilotic, Grichting, Pavlovic; Salatic; Gashi (75. Hajrovic), Abrashi, Toko; Ngamukol (83. Caio), Ben Khalifa (83. Vonlanthen).

Bemerkungen: Fiorentina ohne Ambrosini und Roncaglia, GC ohne Sead Hajrovic. 40. Tor von Gomez wegen Abseits aberkannt. Verwarnungen: 12. Pavlovic. 45 Abrashi (beide Foul). 59. Pasqual (Unsportlichkeit). 59. Salatic (Foul). 69. Neto (Unsportlichkeit). 87. Aquilani. 90. Toko. 93. Illicic (alle Foul).