FC Sion
Kommts heute knüppeldick für den FC Sion?

30 Punkte Abzug soll der FC Sion heute vom Schweizerischen Fussballverband aufgebrummt bekommen. Damit wäre der Cupsieger in höchster Abstiegsgefahr.

Drucken
Teilen
Christian Constantin kämpft für seinen FC Sion.

Christian Constantin kämpft für seinen FC Sion.

HünerfautH

Heute um 12.30 Uhr orientiert der Schweizerische Fussballverband in Muri bei Bern über den leidigen "Fall Sion". Wie mehrere Zeitungen berichten, greift der Verband nach dem Ultimatum der FIFA hart durch. Aufgrund der Forderungen und der angedrohten Konsequenzen, die unter anderem den Champions-League-Achtelfinal des FC Basel gegen Bayern München gefährdet hätten, war nichts anderes erwartet worden.

Sion sollen für jedes Meisterschaftsspiel, in dem einer der sechs Neuzugänge zum Einsatz gekommen ist, drei Punkte abgezogen werden. Die Resultate der entsprechenden Partien bleiben anscheinend ebenso unangetastet wie die Torverhältnisse.

Sion würde mit zehn Punkten Rückstand auf den Vorletzten Neuchâtel Xamax zum neuen Schlusslicht. Dass die Zukunft der Neuenburger äusserst ungewiss ist, entschärft die Gefahr eines direkten Abstiegs des Cupsiegers.

Der FC Sion hat die Möglichkeit, das Urteil an das Internationale Sportgericht in Lausanne weiterzuziehen, was der streitbare und -lustige Präsident Christian Constantin wohl auch tun wird.

Aktuelle Nachrichten