Super League

Luzern und Vaduz siegen und drängen Servette ans Tabellenende

Sinnbildlich für den FC Sion in Vaduz: Stürmer Guillaume Hoarau liegt verletzt am Boden

Sinnbildlich für den FC Sion in Vaduz: Stürmer Guillaume Hoarau liegt verletzt am Boden

In der 9. Runde gelingt Luzern und Vaduz der erste Saisonsieg in der Super League. Damit drängt das Duo den letztjährigen Aufsteiger Servette ans Tabellenende.

Der Österreicher Louis Schaub, der Zuger Dejan Sorgic und der Senegalese Ibrahima Ndiaye schossen die Tore zum Luzerner 3:1-Sieg auswärts gegen Servette. Der erste Erfolg der Saison war den Innerschweizern am Mittwoch in Vaduz in den Schlussminuten noch entrissen worden. Gegen ein schwaches Servette gerieten die drei Punkte spätestens nach dem dritten Tor in der 79. Minute nicht mehr in Gefahr.

Wie Luzern siegte auch Vaduz erstmals. Beim 4:1 gegen Sion führte der Aufsteiger die Entscheidung mit drei Toren in der Startviertelstunde der zweiten Halbzeit herbei. Tunahan Cicek spielte sich dabei mit zwei Toren in den Vordergrund.

Servette musste Luzern und Vaduz an sich vorbeiziehen lassen. Die Genfer sind seit fünf Spielen ohne Sieg. Kleiner Trost für Servette: Zumindest nach Verlustpunkten steht der FC Luzern noch immer schlechter da.

Rangliste:

1. Young Boys 7/15 (7:3). 2. Lugano 7/13 (10:7). 3. St. Gallen 8/12 (8:8). 4. Zürich 7/11 (12:11). 5. Basel 7/10 (11:10). 6. Lausanne-Sport 7/9 (11:8). 7. Sion 7/7 (7:9). 8. Vaduz 7/6 (9:11). 9. Luzern 8/6 (12:15). 10. Servette 7/5 (4:9).

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1