Fussball
Nur Bestätigung der Klubs fehlt: Dragovic wechselt für 9 Millionen nach Kiew

Am Mittwochabend im Testspiel des FC Basel gegen Mainz stand Aleksandar Dragovic noch auf dem Platz. Im Training am Morgen danach fehlte der Österreicher. Nun ist sein Wechsel zu Dynamo Kiew in die Ukraine fix.

Drucken
Aleksandar Dragovic verabschiedet sich aus Basel.

Aleksandar Dragovic verabschiedet sich aus Basel.

KEYSTONE

Aleksandar Dragovic ist heute Morgen der grosse Abwesende im Training des FC Basel. Viel zu erfahren war da noch nicht. Einzig: Er weilt für Vertragsverhandlungen im Ausland – vermutlich in Monaco. Pikant: Im Fürstentum soll sich auch der Präsident von Dynamo Kiew aufhalten. Noch am Wochenende hatte Dragovic ein lukratives Angebot der Ukrainer ausgeschlagen.

Nun also die Wende. Der Ösi verlässt den FCB in Richtung Kiew. Laut «Kurier» zahlen die Ukrainer 9 Millionen Euro für Drago und machen ihn somit zum teuersten Österreichischen Fussballer. Morgen Freitag soll der Innenverteidiger nach Kiew fliegen, die medizinischen Tests absolvieren und dann einen Fünfjahresvertrag (!) unterzeichnen, der dem 22-Jährigen über 10 Millionen Franken Lohn einbringen soll.

Gerüchte um einen Wechsel von Dragovic machten schon lange die Runde. Im Juni wurde bekannt, dass der FCB und Inter Mailand intensiv um die Ablösesumme feilschen. Man wurde sich auch einig, doch die Italiener liessen danach Zeit verstreichen und schickten keine schriftliche Offerte nach Basel. Nun hat also Kiew das Zögern von Inter ausgenutzt und sich die Dienste eines der grössten Abwehrtalente Europas gesichert.

Aktuelle Nachrichten