Fussball

Stadtrivale baggert an René Weiler: Springt der frühere Aarau-Erfolgscoach über den Nil?

René Weiler ist aktuell Trainer von Al Ahly Kairo

René Weiler ist aktuell Trainer von Al Ahly Kairo

René Weiler liegt mit Al Ahly auf Kurs Richtung ägyptischer Meistertitel. Nun will ausgerechnet der Stadtrivale den Erfolgscoach abwerben.

Seit August 2019 erlebt der Aufstiegstrainer des FC Aarau von 2013, René Weiler, als Coach des ägyptischen Serienmeisters Al Ahly Kairo ein Abenteuer. Ein äusserst erfolgreiches: In der heimischen Liga hat Weiler von 20 Spielen keines verloren und nur gerade zwei Mal Punkte abgegeben. Logische Folge: Al Ahly ist souveräner Tabellenführer der Premiership, die nach der Coronapause seit Anfang August den Betrieb wieder aufgenommen hat und planmässig bis Ende Oktober dauern soll.

Und auch in der afrikanischen Champions League ist Al Ahly auf Kurs, als nächstes stehen die Halbfinals gegen Casablanca (Marokko) auf dem Programm. Vor allem, um nach sieben Jahren wieder die Champions League zu gewinnen, haben die Klubbosse Weiler geholt.

Obwohl dieses Ziel noch nicht erreicht ist, scheinen die Verantwortlichen überzeugt von Weiler: So hat Al Ahly die Coronapause dazu genutzt, den Vertrag mit Weiler zu verlängern. Offiziell ist der 46-Jährige nun bis zum letzten Spieltag der nächsten Saison an Al Ahly gebunden.

Offiziell - denn gemäss AZ-Informationen hat sich Weiler trotz Vertragsverlängerung eine Hintertüre in den neuen Vertrag schreiben lassen: Demnach kann er Ende September Al Ahly verlassen und zu einem anderen Verein wechseln, wenn er dies möchte. Weilers potenzieller neuer Arbeitgeber müsste keine Ablösesumme entrichten.

Interesse haben nach Weilers bisherigen Erfolgen mit Al Ahly einige Klubs angemeldet. Verbürgt ist jenes von Stadtrivale Pyramids FC. Der Klub von der anderen Nil-Seite will für die nächste Saison aufrüsten und Al Ahly vom nationalen Ligathron stossen. Am liebsten mit René Weiler an der Seitenlinie. Ein Wechsel Weilers wäre ein empfindlicher Schlag für Al Ahly, das schon das Ringen um den ägyptischen Superstar Ramadhan Sobhi gegen Pyramids FC verloren hat.

Wechselt Weiler innerhalb Kairos? Bleibt er bei Al Ahly, wo er sich alles andere als unwohl fühlt? Oder kommt es zur ebenfalls nicht ausgeschlossenen Rückkehr nach Europa? Alles ist möglich - und wer ihn kennt, weiss: Weiler ist immer für eine Überraschun gut.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1