Boxen

K.o. in Runde 2: Arnold Gjergjaj entschuldigt sich

Arnold Gjergjajs Interview nach dem Haye-Kampf

Arnold Gjergjajs Interview nach dem Haye-Kampf

Mit leisen Worten und riesiger Enttäuschung stellte sich Arnold "The Cobra" Gjergjaj nach der klaren K.o.-Niederlage gegen David Haye in Runde 2 den Medien. Den Tränen nahe versuchte er zu erklären, was ihm zuvor im Ring geschehen war. Und er entschuldigte sich bei allen, "die ich heute enttäuscht habe".

Nur eineinhalb Runden lang stand der Baselbieter Profiboxer mit dem früheren Weltmeister David Haye im Ring. Eine Chance hatte Arnold Gjergjaj nie. Vom ersten Niederschlag nach rund 90 Sekunden erholte sich die «Kobra» nicht mehr. Nach dem einseitigen Kampf entschuldigte sich Gjergjaj bei allen, die er enttäuscht habe.

197 Zentimeter Elend waren es, die sich nach dem Kampf der Presse stellten. Arnold "The Cobra" Gjergjaj war den Tränen nah, sprach noch leiser als er es ohnehin schon tut. Er entschuldigte sich bei allen, die an ihn geglaubt haben. "Was passiert ist, ist für mich nicht okay", sagte der 31-Jährige bei seinem rührenden Auftritt.

Es sei nicht sein Körper, der nach insgesamt vier Niederschlägen schmerze, fuhr der Baselbieter fort. "Eigentlich fühle ich mich gut, aber die Niederlage trifft mich im Innern. Ich habe bis zum ersten Niederschlag nie damit gerechnet, verlieren zu können. Aber David Haye war heute viel besser als ich."

Gjergjaj verliert gegen Haye in Runde 2

Haye zollte seinem krass unterlegenen Gegner zumindest insofern Respekt, als dass er meinte: "Ich wunderte mich, dass er nach meinem ersten Treffer überhaupt noch einmal auf die Beine gekommen ist. Viele Boxer wären da nicht mehr aufgestanden. Ich habe ihn voll erwischt."

Arnold Gjergjai stand nicht nur einmal auf, er rappelte sich auch beim zweiten, dritten und sogar beim vierten und letzten Niederschlag nochmals auf die Beine. "Wenn der Ringrichter nicht abgebrochen hätte, hätte er auch dann noch weitergeboxt", sagte Trainer Angelo Gallina, attestierte dem Kampfrichter jedoch, den Kampf im richtigen Moment beendet zu haben.

Und Arnold Gjergjaj? Er sagte zum Moment des ersten Treffers, es sei so schnell gegangen. "Links, rechts - ich muss es mir im Fernsehen nochmals anschauen." Bevor er den Ort seiner schwersten sportlichen Stunde verliess, drückte er jedem Anwesenden die Hand und entschuldigte sich noch einmal persönlich. Er bleibt auch in der Niederlage ein liebenswerter Sportler.  

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1