Demnach wird Johnson die Zuschauer zur Teilnahme an einer Unterschriften-Aktion animieren mit dem Ziel, die schwindende Glaubwürdigkeit des Profisports wieder aufzubessern. Der Kanadier soll die Botschaft schliesslich im September am 25. Jahrestag seines berühmten Rennens der Olympischen Spiele 1988 im Stadion von Seoul vortragen.

Dem 51-Jährigen wurden damals der Olympiasieg und der Weltrekord von 9,79 Sekunden über 100 Meter aberkannt, nachdem er der Einnahme verbotener Steroide überführt worden war. 1993 wurde Johnson nach einem zweiten positiven Befund lebenslang gesperrt.