Angeführt wird das Schweizer Team von Mujinga Kambundji (STB), Lea Sprunger (COVA Nyon) und Selina Büchel (KTV Bütschwil), die in der schottischen Hafenstadt aufgrund ihrer Erfahrung und ihrer Leistungsausweise allesamt zu den Medaillenkandidatinnen zählen.

Kambundji hält über 60 m mit 7,08 Sekunden die Jahresweltbestzeit, 400-m-Läuferin Sprunger ist mit 52,19 Sekunden die drittschnellste Europäerin in dieser Saison und Büchel liegt mit 2:00,98 Minuten über 800 m ebenfalls an 3. Position der europäischen Saisonbestenliste. Büchel tritt in Glasgow als zweifache Hallen-Europameisterin an, Sprunger startet erstmals seit ihrem EM-Triumph über 400 m Hürden im vergangenen August im Dress des Nationalteams und Kambundji brillierte vor einem Jahr mit Bronze an der Hallen-WM in Birmingham.

Mancini nicht selektioniert

Nicht im Schweizer Aufgebot figuriert Pascal Mancini, obschon er die EM-Limite über 60 m an den Schweizer Meisterschaften vom letzten Wochenende erfüllte. Der Freiburger wurde wegen Verbreitung von Beiträgen mit rechtsextremem Gedankengut bereits im letzten Sommer für die EM in Berlin ausgeschlossen.

Danach entzog ihm der Schweizer Verband für ein Jahr die Lizenz. Dagegen legte Mancini Rekurs ein, wodurch er eine aufschiebende Wirkung erzielte. Der Verband nominierte ihn dennoch nicht für die EM. "Solange das laufende Disziplinarverfahren vor dem Verbandsschiedsgericht nicht abgeschlossen ist, sieht Swiss Athletics davon ab, den Sprinter für Einsätze mit dem Nationalteam zu selektionieren", kommentierte der Verband den Entscheid.