Die Schweizer Frauen-Staffel mit Mujinga Kambundji, Marisa Lavanchy, Ellen und Lea Sprunger untermauerte damit die in dieser Saison erzielten Fortschritte. Schon beim letzten "Heim-Meeting" in Lausanne waren die vier Frauen Landesrekord gelaufen. Sie seien nach der WM zwar müde gewesen, aber das Publikum im ausverkauften Letzigrund habe sie nochmals nach vorne getrieben, so Ellen Sprunger.

Nicole Büchler konnte ihren eigenen Schweizer Rekord derweil nicht verbessern. Die Berner Stabhochspringerin scheitert dreimal bei 4,62 m. Die Höhe von 4,52 m meisterte Büchler im zweiten Versuch. Ihren gültigen Landesrekord hatte die Seeländerin Mitte Juli bei Spitzenleichtathletik Luzern mit 4,61 m aufgestellt. Anna Katharina Schmid kam gar nicht auf Touren und übersprang im dritten Versuch lediglich 4,32.

Eine persönliche Bestleistung gelang über 800 m der Toggenburgerin Selina Büchel. Die 22-Jährige, die in Zürich erstmals im Hauptprogramm antreten durfte, wurde in 2:01,99 gestoppt. Im Vorprogramm setzte sich Lea Sprunger über 200 m mit persönlicher Saisonbestleistung (23,31) durch.