1. Liga
Dietiker Niederlage zum Abschluss der Vorrunde

Axel De Biasi ist in der Begegnung zwischen Dietikon und Mendrisio der Mann des Spiels. Der Tessiner sorgt mit seinem Doppelpack im Alleingang für den 2:0-Sieg Mendrisios. Somit verabschieden sich die Teams der 1. Liga in die Winterpause.

Michel Sutter
Drucken
Teilen
Luca Dimita zeigte sich im letzten Spiel gegen Seuzach in guter Form. Trifft der Stürmer gegen die Tessiner?

Luca Dimita zeigte sich im letzten Spiel gegen Seuzach in guter Form. Trifft der Stürmer gegen die Tessiner?

Emanuela Ardielli

Die gute Nachricht an diesem kühlen Samstagabend für Dietikon war, dass es die Vorrunde trotz der Niederlage gegen Mendrisio über dem Strich abschliessen würde. Die schlechte Nachricht: Die Dietiker kämpfen nach wie vor mit demselben Problem, das ihnen schon in so einigen Spielen der Vorrunde zum Verhängnis geworden ist: die Abschlussschwäche. So auch in der Partie gegen Mendrisio. Nach acht Minuten hätte Raphael Meyer die Limmattaler in Führung schiessen können, doch frei vor dem Tor vergab er die ausgezeichnete Chance. Nach 20 Minuten kam Luca Dimita zu einer guten Möglichkeit, aber er scheiterte an Mendrisios Schlussmann Andrea Cataldo. Und nach einer halben Stunde zog Stephan Eba Eba im Strafraum direkt ab, jedoch wurde sein Schuss geblockt. „Wir haben bis zum Gegentor eigentlich sehr gut gespielt“, meinte Trainer Goran Ivelj, „aber wir haben das Tor nicht gemacht.“

Stattdessen – und auch das ist symptomatisch für diese Vorrunde – kassierten die Dietiker den Gegentreffer. Axel De Biasi brachte Mendrisio nach einem schönen Konter mit 1:0 in Führung. Und die Gäste führten dem Heimteam gleich mal vor, was Effizienz bedeutet, denn nur wenige Minuten später erzielte derselbe De Biasi das 2:0 für die Tessiner. „Mendrisio hatte vier Chancen und machte daraus zwei Tore“, ärgerte sich Ivelj. „Dabei hätte es nach der ersten Halbzeit eigentlich 4:2 stehen müssen.“

"Die Entwicklung ist positiv"

In der zweiten Hälfte war Dietikon sichtlich bemüht, den Anschlusstreffer zu erzielen und damit der Partie die erhoffte Wende zu geben. Neto hätte seinem Team mit seinem Schuss nach 50 Minuten womöglich wieder Auftrieb geben können, doch der Ball flog knapp am Pfosten dabei. Danach wurden die Angriffe der Dietiker seltener, und wenn sie mal bis in den Strafraum vordrangen, wurden sie von Mendrisios Defensive gestellt.

Vorne mit zu wenig Durchschlagskraft und hinten anfällig – eine Mischung, die den Dietikern in dieser Vorrunde schon zu oft zum Verhängnis geworden ist. „Wir schiessen zu wenig Tore“, bilanzierte Ivelj. „Und hinten fehlt uns die Erfahrung.“ In zehn von 14 Partien der Vorrunde habe man den Gegner dominiert, aber: „Damit können wir uns auch nichts kaufen.“ Denn Fakt ist: Die Dietiker haben bereits acht Spiele verloren. „Die Entwicklung in der Mannschaft ist zwar positiv“, lobt Ivelj. „Aber wir brauchen unbedingt einen Leader im Team.“ Der Verein werde in der Winterpause über Verstärkungen nachdenken. „Wir müssen etwas verändern“, ist Ivelj überzeugt.

Lesen Sie den Spielverlauf im Liveticker nach:

Aktuelle Nachrichten