Die Elf unserer Leser
Mit dieser Aufstellung soll die Schweizer Nati Polen schlagen – Djourou wieder erstarkt, Embolo verliert an Popularität

Heute um 15 Uhr spielt die Schweiz im Achtelfinal der Europameisterschaft gegen Polen. Wir haben Sie gefragt, die Leser, wer für die Schweizer auflaufen soll. Hier sind die Ergebnisse: Embolo verliert fast 30 Prozent, ist aber weiter gesetzt. In der Verteidigung kann Johan Djourou wieder Boden gut machen nach dem Spiel gegen Frankreich.

Drucken
Das ist die Leser-Aufstellung für das Spiel gegen Frankreich.

Das ist die Leser-Aufstellung für das Spiel gegen Frankreich.

Wie bereits im Vorfeld gegen Albanien, Rumänien und Frankreich haben wir Sie, geschätzte Leserinnen und Leser, für das Achtelfinal gegen Polen gefragt, welche Spieler Sie von Beginn an spielen lassen würden – frei nach dem Motto: «Sie sind der Trainer!»

Nachdem viele Leser vor dem Spiel gegen Frankreich mit einem 4-4-2-System liebäugelten, ist im Achtelfinal gegen Frankreich das bewährte 4-2-3-1-System wieder Favorit.

Die Torhüter-Frage ist klar: 95 Prozent der Leser sprechen sich für Yann Sommer aus. Zu recht: Yann Sommer hat an dieser Europameisterschaft bisher brilliert. Besonders im Spiel gegen Albanien rettete er für die Schweiz wichtige Punkte.

Johan Djourou machte in den Gruppenspiele nicht immer die beste Figur. Zu unsicher trat er auf und leistete sich viele Ballverluste. Das gutierten die Leser nicht: Vor dem Spiel gegen Frankreich verlor an Rückhalt bei den Leser. Jetzt – vor dem Spiel gegen Frankreich – kann der Routenier wieder Boden gut machen und sich wieder vorbei schieben an Konkurrent Michael Lang. 60 Prozent schenken ihm das Vertrauen. Vor dem Spiel gegen Frankreich waren es gerade mal 47 Prozent! Michael Lang hingegen verliert an Popularität: Neu setzten 39 Prozent auf ihn. Das ist deutlich weniger als vor dem Spiel gegen Frankreich, da waren es noch 53 Prozent.

Das Mittelfeld ist eine der grossen Stärken der Schweizer Nationalmannschaft. Mit Granit Xhaka, Valon Behrami und Blerim Dzemaili sind die Schweizer top besetzt. So verwundert es nicht, dass auch die Leser wieder auf diese drei setzten. Auch für das Spiel gegen Frankreich kommt der Premier-League-Söldner Xherdan Shaqiri von den Leser den Platz zugesprochen. Er kann sich in den Umfragewerten sogar noch verbessern. Neu sind 56 Prozent der Leser für Shaqiri, eine Steigerung von 13 Prozent im Vergleich zum Frankreich-Spiel!

Bleibt noch die Frage im Sturm zu klären: Vor dem Spiel gegen Frankreich war der Ruf nach Embolo gross. Fast 70 Prozent wollten den Noch-FCB-Spieler in der Startelf sehen. Auch gegen Polen ist Embolo Favorit. Aber: Er hat mächtig eingebüsst. Nur 43 Prozent wollen ihn in der Startelf sehen. Dicht auf den Versen ist ihm Erden Derdiyok. Er sichert sich mit mit 39 den Platz für Mehmedi.

Aktuelle Nachrichten