Formel 1
Erneuter Rückschlag: Manor-Marussia setzt nicht auf Fabio Leimer

Das Team Manor-Marussia ersetzt den bisherigen Stammpiloten Roberto Merhi (Spanien) nicht mit dem Schweizer Fabio Leimer, sondern mit dem 23-jährigen Amerikaner Alexander Rossi.

Jakob Weber
Drucken
Fabio Leimer kommt bei Manor-Marussia weiterhin nicht zum Zug.

Fabio Leimer kommt bei Manor-Marussia weiterhin nicht zum Zug.

Keystone

Fabio Leimer, der 2013 GP2-Champion geworden war, durfte für Manor-Marussia in diesem Jahr ein Freitagstraining in der Formel 1 bestreiten und hatte sich bis zuletzt Hoffnungen gemacht den fixen Platz im Cockpit zu übernehmen.

Nun gab das Manor-Marussia-Team, bei dem Leimer als Test- und Ersatzfahrer angestellt ist, am Mittwochabend aber bekannt, dass Roberto Merhi (24) für fünf der letzten sieben Rennen durch Alexander Rossi (23) ersetzt wird.

Merhi darf in diesem Jahr nur noch bei den Rennen in Sotschi und Abu Dhabi ins Cockpit sitzen. Im Rahmen dieser GPs startet auch die GP2, in dessen Serie sich Rossi als Gesamtzweiter hinter Stoffel Vandoorne (Be) noch Chancen auf den Titel ausrechnet. Denoch erhält Leimer keine Chance. Für ihn bleibt nur die Rolle als Ersatzfahrer. Wie Manor-Marussia mitteilt, teilt sich Merhi die Rolle als Test- und Ersatzfahrer mit Leimer.

Für den 26-jährigen ist das ein erneuter Rückschlag. Er muss sich hinten anstellen und seine Formel-1-Träume rücken vorerst in weite Ferne. Das Vertrauen seines Teams in ihn scheint begrenzt. Seit Beginn seines Engagements kam Leimer einzig beim GP von Silverstone zum Einsatz.

Aktuelle Nachrichten