Der 21-jährige Verstappen lieferte sich im Heimrennen von Red Bull in der Schlussphase ein heisses Duell mit dem gleichaltrigen Charles Leclerc im Ferrari. Der aus der Pole-Position gestartete Monegasse konnte die ersten Angriffe von Verstappen noch erfolgreich abwehren, in der drittletzten Runde zog Verstappen aber entscheidend vorbei.

Damit wiederholte Verstappen, seit 2016 der jüngste GP-Sieger in der Formel 1, in Spielberg seinen Sieg aus dem Vorjahr. Das Überholungsmanöver wurde von der Rennleitung allerdings noch untersucht. Die Stewards konnten Verstappen aber nichts Verbotenes anlasten.

Leclerc entglitt damit zum zweiten Mal nach dem GP von Bahrain sein erster GP-Sieg in der Formel 1. Schon vor drei Monaten war der Formel-2-Champion von 2017 von Platz 1 ins Rennen gestartet und lange einem sicher geglaubten Sieg entgegen gesteuert, ehe zehn Runden vor Schluss ein Defekt am Antrieb sein Rennen kaputt machte und er noch auf Platz 3 zurückfiel.

Mercedes geschlagen, Alfa Romeo punktet doppelt

Mit seinem zweiten GP-Sieg in Österreich beendete Verstappen auch die seit saisonübergreifend zehn Rennen anhaltende Siegesserie von Mercedes. Valtteri Bottas wurde Dritter, Lewis Hamilton musste sich noch hinter Sebastian Vettel im zweiten Ferrari mit Platz 5 begnügen. Der WM-Leader aus England verpasste damit erstmals in dieser Saison das Podest. In der WM-Wertung liegt Hamilton nach neun von 21 Rennen aber weiterhin komfortable 31 Punkte vor Bottas und 71 Punkte vor Verstappen.

Alfa Romeo brachte erstmals in dieser Saison beide Autos in die Top 10. Die von den Startplätzen 6 und 7 losgefahrenen Kimi Räikkönen und Antonio Giovinazzi nutzten die gute Ausgangslage nach dem Qualifying und sicherten dem Hinwiler Rennstall mit den Rängen 9 und 10 drei weitere WM-Punkte. Für den Italiener Giovinazzi war es im elften Rennen sein erster Zähler in der Formel 1.

Schlussklassement und WM-Stand:

Spielberg. Grand Prix von Österreich (71 Runden à 4,318 km/306,452 km): 1. Max Verstappen (NED), Red Bull-Honda, 1:22:01,822 (224,150 km/h). 2. Charles Leclerc (MON), Ferrari, 2,724 zurück. 3. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes, 18,960. 4. Sebastian Vettel (GER), Ferrari, 19,610. 5. Lewis Hamilton (GBR), Mercedes, 22,805. 6. eine Runde zurück: Lando Norris (GBR), McLaren-Renault. 7. Pierre Gasly (FRA), Red Bull-Honda. 8. Carlos Sainz (ESP), McLaren-Renault. 9. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo-Ferrari. 10. Antonio Giovinazzi (ITA), Alfa Romeo-Ferrari. 11. Sergio Perez (MEX), Racing Point-Mercedes. 12. Daniel Ricciardo (AUS), Renault. 13. Nico Hülkenberg (GER), Renault. 14. Lance Stroll (CAN), Racing Point-Mercedes. 15. Alexander Albon (THA), Toro Rosso-Honda. 16. Romain Grosjean (FRA/SUI), Haas-Ferrari. 17. Daniil Kwjat (RUS), Toro Rosso-Honda. 18. zwei Runden zurück: George Russell (GBR), Williams-Mercedes. 19. Kevin Magnussen (DEN), Haas-Ferrari. 20. drei Runden zurück: Robert Kubica (POL), Williams-Mercedes. - 20 Fahrer gestartet und am Ziel. - Schnellste Runde: Verstappen (60.) mit 1:07,475 (230,378 km/h).

WM-Stand (9/21). Fahrer: 1. Hamilton 197 (1)*. 2. Bottas 166 (2)*. 3. Verstappen 126 (1)*. 4. Vettel 123 (1)*. 5. Leclerc 105 (2)*. 6. Gasly 43 (2)*. 7. Sainz 30. 8. Norris 22. 9. Räikkönen 21. 10. Ricciardo 16. 11. Hülkenberg 16. 12. Magnussen 14. 13. Perez 13. 14. Kwjat 10. 15. Albon 7. 16. Stroll 6. 17. Grosjean 2. 18. Giovinazzi 1. - Teams: 1. Mercedes 363 (3)*. 2. Ferrari 228 (3)*. 3. Red Bull-Honda 169 (3)*. 4. McLaren-Renault 52. 5. Renault 32. 6. Alfa Romeo-Ferrari 22. 7. Racing Point-Mercedes 19. 8. Toro Rosso-Honda 17. 9. Haas-Ferrari 16. 10. Williams-Mercedes 0. - * Zusatzpunkt für schnellste Runde im Rennen.