Auflösung
Nadals Rekord, Spannung bei den Frauen, Bencics Warten: Welche Prognosen 2020 eingetroffen sind – und welche nicht

Die Corona-Pandemie veränderte auch den Tennis-Zirkus. Doch drei der vier Grand-Slam-Turniere konnten durchgeführt werden. Es war ein Jahr der Rekorde, und der Durchbrüche. Anfang 2020 stellte diese Zeitung 10 Prognosen auf. Was eingetroffen ist. Und was nicht.

Simon Häring
Drucken
Teilen
Roger Federer möchte seine Karriere fortsetzen.

Roger Federer möchte seine Karriere fortsetzen.

Andy Wong / AP

Bleibt Federer gesund, setzt er seine Karriere auch 2021 fort.

Roger Federer musste sich im Februar und im Sommer zwei Operationen am Knie unterziehen und spielte über ein Jahr kein Turnier mehr. Doch der Baselbieter gedenkt, seine Karriere ab Februar fortzusetzen.

Seinen letzten Turniersieg feierte Federer im Herbst 2019 in Basel.

Seinen letzten Turniersieg feierte Federer im Herbst 2019 in Basel.

Chryslene Caillaud/Freshfocus / Panoramic

Federer gewinnt 6 Turniere, darunter ein Grand-Slam-Turnier.

Federer bestritt nur ein Turnier, die Australian Open, wo er die Halbfinals erreichte, obwohl er Probleme mit den Adduktoren hatte. Bei den French Open und den US Open fehlte er nach zwei Operationen am Knie.

Bereits zum 13. Mal triumphierte Rafael Nadal 2020 in Paris.

Bereits zum 13. Mal triumphierte Rafael Nadal 2020 in Paris.

Julien Crosnier / AP

Nadal triumphiert in Roland Garros und zieht mit Federer gleich.

Zwar wurden die French Open im Herbst statt im Frühling und bei völlig anderen meteorologischen Bedingungen gespielt, dennoch hiess der Sieger zum 13. Mal Rafael Nadal, der nun wie Federer 20 Grand-Slam-Titel zählt.

Das Grand-Slam-Titel-Rennen der Giganten.

2020 feiert erstmals seit den US Open 2014 (Marin Cilic) ein neuer Spieler seinen ersten Grand-Slam-Titel.

Dominic Thiem gewann die US Open in New York. Novak Djokovic wurde disqualifiziert, nachdem er eine Linienrichterin mit einem Ball getroffen hatte. Titelverteidiger Rafael Nadal verzichtete auf eine Teilnahme.

Dominic Thiem gewann bei den US Open und damit als erster Mann seit Marin Cilic 2014 seinen ersten Grand-Slam-Titel.

Dominic Thiem gewann bei den US Open und damit als erster Mann seit Marin Cilic 2014 seinen ersten Grand-Slam-Titel.

Seth Wenig / AP

Denis Shapovalov und Andrey Rublew werden die Aufsteiger des Jahres. Alexander Zverev erlebt erneut eine schwierige Saison.

Rublew gewann die meisten Titel (5), neben Djokovic mit 41 die meisten Spiele und verbesserte sich auf Platz 8 der Weltrangliste. Shapovalov stiess bei den US Open in die Viertelfinals und in die Top Ten des Rankings vor. Alexander Zverev erreichte bei den US Open erstmals einen Grand-Slam-Final, wo er eine 2:0-Satzführung nicht verwerten konnte.

Andrey Rublev gewann fünf Turniere, unter anderem in Wien.

Andrey Rublev gewann fünf Turniere, unter anderem in Wien.

Keystone

Stan Wawrinka gewinnt erstmals seit Mai 2017 ein Turnier.

Wawrinka begann die Saison stark, erreichte bei den Australian Open die Viertelfinals, ein Turniersieg blieb ihm aber verwehrt. Im August nahm der Romand in Prag an einem Challenger-Turnier teil, das er gewann.

Stan Wawrinka gewann im August ein Challenger-Turnier in Prag.

Stan Wawrinka gewann im August ein Challenger-Turnier in Prag.

Prague Open

Bencic gewinnt als vierte Schweizerin nach Hingis, Federer und Wawrinka ein Grand-Slam-Turnier.

Bei den Australian Open scheiterte sie in der dritten Runde, auf die French Open musste sie verletzungsbedingt verzichten. Auf eine Reise an die US Open verzichtete Bencic wegen der unsicheren Corona-Situation.

Belinda Bencic nahm im ersten Jahr der Corona-Pandemie nur an einem Grand-Slam-Turnier teil. In Melbourne scheiterte sie in der dritten Runde.

Belinda Bencic nahm im ersten Jahr der Corona-Pandemie nur an einem Grand-Slam-Turnier teil. In Melbourne scheiterte sie in der dritten Runde.

Rob Prange/Freshfocus / MB Media

Das Frauentennis bleibt unberechenbar und bringt drei verschiedene Grand-Slam-Siegerinnen hervor.

Bei den Australian Open gewann die Amerikanerin Sofia Kenin ihren ersten Grand-Slam-Titel, bei den French Open tat es ihr die Polin Iga Swiatek gleich. Und bei den US Open triumphierte Naomi Osaka.

Sofia Kenin, Iga Swiatek und Naomi Osaka (von links nach rechts) hiessen die Siegerinnen bei den drei Grand-Slam-Turnieren.

Sofia Kenin, Iga Swiatek und Naomi Osaka (von links nach rechts) hiessen die Siegerinnen bei den drei Grand-Slam-Turnieren.

Keystone / CH Media

Bleibt sie gesund, gewinnt Serena Williams ihren 24. Major-Titel.

Bei den Australian Open scheiterte sie in der dritten Runde, bei den French Open gab sie vor der zweiten Runde auf, bei den US Open verlor Williams in den Halbfinals, die weiter auf ihren 24. Grand-Slam-Titel warten muss.

Serena Williams wartet weiter auf ihren 24. Grand-Slam-Titel.

Serena Williams wartet weiter auf ihren 24. Grand-Slam-Titel.

Frank Franklin Ii / AP

Einer aus dem Schweizer Junioren-Quartett um Stricker, Riedi, Kym und Von der Schulenburg erreicht einen Major-Halbfinal.

Bei den French Open triumphierte Stricker als vierter Schweizer nach Heinz Günthardt, Roger Federer, Stan Wawrinka und Roman Valent bei einem Junioren-Grand-Slam-Turnier. Im Final besiegte er Leandro Riedi.

Dominic Stricker (r.) besiegte im Final der Junioren-Konkurrenz von Roland Garros Leandro Riedi und gewann auch noch im Doppel.

Dominic Stricker (r.) besiegte im Final der Junioren-Konkurrenz von Roland Garros Leandro Riedi und gewann auch noch im Doppel.

Keystone

Aktuelle Nachrichten