Playoff-Halbfinals
Genf-Servette steht als erster Playoff-Finalist fest – der EVZ verliert und muss nachsitzen

2021 gibt es einen neuen Meister, soviel steht fest: Es wird Zug, Rapperswil oder Genf-Servette sein. Für die ZSC Lions ist die Saison vorbei, sie verlieren 1:4 gegen Genf-Servette. Und auch der EVZ verliert überraschend gegen die SCRJ Lakers mit 1:2 und muss somit nachsitzen.

Gina Kern
Drucken
Teilen

ZSC Lions - Genf-Servette 1:4 (1:1 0:1 1:4)

Der 3. Sieg in drei Spielen für Genf-Servette: Hier Tanner Richard (Genf) gegen Patrick Geering (ZSC).

Der 3. Sieg in drei Spielen für Genf-Servette: Hier Tanner Richard (Genf) gegen Patrick Geering (ZSC).

freshfocus

Genf darf von seinem ersten Meistertitel weiterträumen, für die ZSC Lions ist die Saison vorbei: Die Zürcher verloren im dritten Halbfinal 1:4 gegen Genf-Servette und damit auch die Serie mit 0:3. Im 1. Drittel waren die Zürcher zwar mit mehr Druck unterwegs, konnten aber weniger Abschlüsse verbuchen. Es waren dann die Ausländer der Genfer, die für Aufsehen sorgten: Bereits in der 9. Minute traf Winnik im Powerplay auf einen Assist von Omark. Nur fünf Minuten später glich der ZSC durch Trutmann aus, Winnik doppelte im Mitteldrittel nach. Im 3. Drittel ging den ZSC Lions die Kraft aus. Vouillamoz erhöhte für die Genfer zum 3:1 und nur eine Minute vor Schluss traf Richard den leeren Kasten zum 4:1.

Aus dem 10. Meistertitel der Lions wird also nichts. Am Schluss war Genf stärker und hatte die Chancen besser genutzt.

Video: TV24

EV Zug - SCRJ Lakers 1:2 (1:2 0:0 0:0)

Zugs Sven Leuenberger, links, gegen Mauro Dufner, rechts, von Rapperswil im 3. Spiel der Serie zwischen dem EVZ und Rapperswil.

Zugs Sven Leuenberger, links, gegen Mauro Dufner, rechts, von Rapperswil im 3. Spiel der Serie zwischen dem EVZ und Rapperswil.

Urs Flueeler / KEYSTONE

Im anderen Playoff-Halbfinal bezwangen die SCRJ Lakers den EV Zug überraschend mit 2:1 und verhinderten somit ihr Saisonende.

Der EVZ wollte den Sack schnell zumachen machte zu Beginn viel Druck. Die Lakers retteten sich aber aus der misslichen Lage. Noch besser: Daniel Vukovic brachte die Rapperswiler nach zehn Minuten in Führung. Das liess sich der EVZ nicht gefallen und erhöhte den Druck- nur vier Minuten später gelang ihm durch Grégory Hofmann der Ausgleich. Doch kurz vor dem Ende des ersten Drittel brachte Nando Eggenberger die SCRJ Lakers erneut in Führung. Diesen knappen Vorsprung retteten die St. Galler schliesslich über die Runden und erzwangen ein viertes Spiel, welches am Samstag stattfinden wird.

Video: TV24

Aktuelle Nachrichten