Im abschliessenden, 10 km langen Aufstieg nach Foix Prat d'Albis büsste Julian Alaphilippe erstmals in der 106. Tour de France Zeit auf seine direkten Konkurrenten ein. Der 27-jährige Franzose konnte das Maillot jaune jedoch den siebten Tag in Folge verteidigen.

Der Vorsprung auf den Briten Geraint Thomas und Steven Kruijswijk aus den Niederlanden reduzierte sich allerdings um rund eine halbe Minute. Der ebenfalls nicht souverän wirkende Vorjahressieger Thomas liegt vor der dritten und letzten Tour-Woche noch 1:35 Minuten zurück, weitere zwölf Sekunden zurück folgt Kruijswijk.

Entfesselter Pinot

Gar um eineinhalb Minuten rückte Thibaut Pinot seinem Landsmann Alaphilippe näher. Der Teamkollege der Schweizer Stefan Küng und Sébastien Reichenbach bei Groupama-FDJ hatte rund 7 km vor dem Ziel attackiert. Während zu diesem Zeitpunkt Thomas und Kruijswijk abreissen lassen mussten, konnte Alaphilippe zunächst noch folgen. Doch dabei übernahm er sich - und musste er sich letztlich auch wieder von seinen engsten Verfolgern ein- und überholen lassen.

Der Rückstand des neuen Gesamt-Vierten Pinot, tags zuvor auf dem Tourmalet umjubelter Sieger, beträgt nur noch 1:50 Minuten. Auch der Kolumbianer Egan Bernal (2:02 zurück) und der Deutsche Emanuel Buchmann (2:14) machten in den Pyrenäen Zeit auf Alaphilippe gut.

Wieder Sieg für Simon Yates

Der Tagessieg nach den 185 km von Limoux nach Foix Prat d'Albis ging an den Briten Simon Yates. Der letztjährige Vuelta-Sieger hatte bereits am vergangenen Donnerstag in der ersten Pyrenäen-Etappe in Bagnères-de-Bigorre triumphiert. 33 Sekunden zurück wurde Pinot Zweiter, zeitgleich mit dem Spanier Mikel Landa.

Am Montag steht der zweite Ruhetag an, ehe tags darauf die 16. Etappe über 177 km in der Umgebung von Nîmes folgt.