Albasini erlitt am Mittwoch eine Fraktur des linken Arms, teilte sein Team Orica nach der Zielankunft mit. Der 34-jährige Thurgauer, als 169. des Gesamtklassements zum fünften Teilstück angetreten, fuhr zwar noch über die Ziellinie. Der medizinische Untersuch ergab aber rasch, dass die Fortsetzung der Rundfahrt keinen Sinn macht.

Durch den verletzungsbedingten Rückzug Albasinis, der seine siebte Tour bestritt, dezimierte sich die Besetzung der australischen Mannschaft weiter. Davor hatte Orica bereits die Aufgaben des Australiers Simon Gerrans und des Südafrikaners Daryl Impey, beide Sturzopfer am Montag auf dem Weg nach Huy, zur Kenntnis nehmen müssen. Daneben ist auch der am Mittwoch zum kämpferischsten Fahrer ausgezeichnete Michael Matthews schwer angeschlagen. Orica wollte am Wochenende im Team-Zeitfahren eigentlich gross auftrumpfen.