Bahn-EM

Medaillentraum in der Mannschaftsverfolgung geplatzt

Keine EM-Medaille für das Schweizer Quartett

Keine EM-Medaille für das Schweizer Quartett

Die Schweizer Equipe verpasst an den Bahn-EM in Guadeloupe (Fr) in der Mannschaftsverfolgung den Kampf um die Medaillen. Das helvetische Quartett wird bestenfalls im 5. Rang abschliessen.

Olivier Beer, Tom Bohli, Frank Pasche und Loic Perizzolo hatten zunächst in der Qualifikation mit einem 4. Rang unter 13 Mannschaften überzeugt. Dieses Resultat trug dem Quartett in der ersten Runde ein Duell um den Finaleinzug gegen Grossbritannien ein. Die Schweizer, die zu diesem Vergleich mit Thery Schir anstellte von Bohli antraten, blieben mit einem Rückstand von über vier Sekunden über die 4000 m chancenlos. Das Quartett vergab mit der fünftbesten Zeit der verbliebenen acht Mannschaften auch die Chance auf ein Rennen um Rang 3. Die von Daniel Gisiger trainierten Fahrer treten nun gegen Italien zum Klassierungsrennen um Platz 5 an.

Der Thurgauer Stefan Küng, aktuell der beste Schweizer Bahnfahrer, trat die Reise nach Guadeloupe nicht an.

Baie-Mahault, Guadeloupe (Fr). Bahn-EM. Männer. Mannschaftsverfolgung (4000 m). Qualifikation: 1. Grossbritannien 4:12,022 (57,138 km/h). - Ferner: 4. Schweiz (Olivier Beer, Tom Bohli, Frank Pasche, Loic Perizzolo) 4:15,997 (56,336). - 8 Qualifizierte, 13 Teams gestartet.

1. Runde. Kampf um Finaleinzug: Grossbritannien 4:18:246 s. Schweiz (Beer, Thery Schir, Pasche Perizzolo) 4:22,432 (4,186 zurück). - Final: Grossbritannien - Deutschland. - Um Bronze: Frankreich - Russland. - Um Rang 5: Schweiz - Italien.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1