Giro d'Italia

Slowenischer Ausreisser-Sieg in der 16. Etappe

Der Slowene Jan Tratnik reüssiert in der 16. Giro-Etappe als Ausreisser

Der Slowene Jan Tratnik reüssiert in der 16. Giro-Etappe als Ausreisser

Bei der Fortsetzung des Giro d'Italia geben am Dienstag die Ausreisser den Ton an. Am Ende einer hügeligen 16. Etappe freut sich der Slowene Jan Tratnik über seinen ersten Sieg bei einer Grand Tour.

Nach dem zweiten Ruhetag liessen es die Favoriten auf den Gesamtsieg in der 229 km langen Überführungsetappe ruhig angehen. Bereits früh war klar, dass eine 28 Fahrer grosse Ausreissergruppe, der kein Schweizer angehörte, den Tagessieg unter sich ausmachen würde. Dass am Ende Jan Tratnik zuoberst auf dem Podest stand, überraschte jedoch.

Der 30 Jahre alte Slowene vom Team Bahrain-Merida gilt als Spätzünder. Erst vor zwei Jahren konnte sich der frühere U23-Europameister auch höchster Stufe etablieren. Sein Können liess er bislang vorab in den Zeitfahren aufblitzen. So gewann er im letzten Jahr in Neuenburg den Prolog der Tour de Romandie. Nun feierte Tratnik im Norden Italiens - in einem bedeutend wichtigeren Rennen - seinen zweiten Erfolg auf der World Tour.

Die Entscheidung um den Tagessieg fiel erst auf dem letzten Kilometer. In einer steilen Rampe im Städtchen San Daniele del Friuli gelang es Tratnik, der zuvor knapp 50 km alleine an der Spitze gefahren war, den Australier Ben O'Connor entscheidend zu distanzieren.

Leader Almeida vergrössert Polster leicht

Das Feld mit den Favoriten erreichte das Ziel knapp 13 Minuten nach dem Sieger. Der Portugiese Joao Almeida verteidigte dabei das rosafarbene Leadertrikot ein weiteres Mal mit Erfolg. Mit einem starken Antritt auf dem letzten Kilometer nahm der 22-Jährige aus dem Team Deceuninck-QuickStep seinen Rivalen noch ein paar Sekunden ab. Er liegt nun 17 Sekunden vor dem zweitplatzierten Niederländer Wilco Kelderman.

In den nächsten Tagen folgen für Almeida die Bewährungsproben Schlag auf Schlag. Noch drei schwere Bergetappen und das Schlusszeitfahren nach Mailand stehen bei der 103. Ausgabe der Italien-Rundfahrt auf dem Programm. Das 203 km lange 17. Teilstück vom Mittwoch endet mit einer happigen Schlusssteigung hinauf zum Wintersportort Madonna di Campiglio.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1