Fussball
Abstiegskampf in der 2. Liga regional: Altdorf steigt selbstbewusst in die Finalissima

Im letzten Spiel steht der FC Altdorf gewaltig unter Druck. Zum Ligaerhalt braucht er einen Sieg gegen Gunzwil.

Urs Hanhart
Drucken
Die Altdorfer Fussballer mit Manuel Ruhstaller (rechts) sind in akuter Abstiegsgefahr.

Die Altdorfer Fussballer mit Manuel Ruhstaller (rechts) sind in akuter Abstiegsgefahr.

Bild: Urs Hanhart (Altdorf, 12. Juni 2021)

Eigentlich hätten die Altdorfer bereits vor Wochenfrist in der zweitletzten Meisterschaftsrunde in Bezug auf den Verbleib in der 2. Liga regional so gut wie alles klarmachen können. Beim Gastspiel in Hochdorf lagen sie bis kurz vor Schluss mit 3:2 in Führung, ehe ein unglückliches Eigentor den Sieg verhinderte. Die liegen gelassenen zwei Zähler wiegen schwer. Anstatt 16 hat der FC Altdorf nur 14 Punkte auf seinem Konto. Im hinteren Teil der Tabelle herrscht ein gewaltiges Gedränge. Auch Stans, Obergeissenstein und Gunzwil totalisieren 14 Punkte. Knapp dahinter folgt Entlebuch mit 13 Zählern. Alle diese fünf Teams sind in akuter Abstiegsgefahr. Nur wer in der letzten Runde einen Sieg landet, kann sich aus diesem Sumpf noch befreien.

In seinem letzten Spiel, das am Samstag um 16 Uhr auf der heimischen Schützenmatte angepfiffen wird, hat der FC Altdorf den ebenfalls relegationsgefährdeten FC Gunzwil zu Gast. Es kommt also zu einem brisanten Duell um den Klassenerhalt. Wer als Sieger vom Platz geht, bleibt oben. Wer verliert, muss in den sauren Apfel beissen und in der kommenden Saison in der 3. Liga antreten. Im Falle eines Unentschiedens wären die Urner auf Schützenhilfe angewiesen und Gunzwil aufgrund der vielen Strafpunkte unter dem Strich. So wie es jetzt aussieht, dürfte es drei Absteiger geben. Vom erwähnten Quintett wird es wohl noch zwei erwischen.

FCA-Präsident ist zuversichtlich

Trotz der ungemütlichen Ausgangslage sieht FCA-Präsident Armin Auf der Maur dem Showdown im Heimstadion optimistisch entgegen. Er betont: «Aufgrund der gegen Stans und Hochdorf gezeigten Leistungen bin ich sehr zuversichtlich, dass unsere Elf als Sieger vom Platz gehen wird. Die Form, die Moral und die Kameradschaft stimmen. Der in Hochdorf bei grosser Hitze bewiesene Einsatzwille hat mich enorm beeindruckt.»

Auf der Maur ist sich aber auch bewusst, dass die Platzherren auf keinen einfachen Gegner treffen. Dazu sagt er: «Gunzwil hat kürzlich zur Überraschung aller den Aufstiegskandidaten Emmen besiegt. Diese Mannschaft ist ebenfalls sehr kampfstark. Es wird sicherlich einen heissen Fight geben.» Auf der Schützenmatte sind weiterhin nur maximal 300 Zuschauer zugelassen. Zudem gilt Sitz- und Maskenpflicht. 50 Plätze sind für die Fans des FC Gunzwil reserviert, die gemeinsam mit einem Car anreisen werden.

FC Schattdorf hat historische Chance

Schattdorf trifft am Samstag (16 Uhr) auswärts auf das punktgleiche Eschenbach. Den Urnern reicht ein Punkt für den Aufstieg in die 2. Liga inter. Der FCS tritt die Reise nach Eschenbach mit gemischten Gefühlen an. Einerseits konnte er durch den Sieg gegen Littau in der Meisterschaft auf Rang 2 vorrücken. Auf der anderen Seite musste er demselben Gegner im Cup-Viertelfinal mit einer 0:3-Niederlage den Vortritt lassen. Captain Paul Arnold ist dennoch zuversichtlich: «Wir haben die Möglichkeit, erstmals in der Vereinsgeschichte in die 2. Liga interregional aufzusteigen, dementsprechend reisen wir hochmotiviert nach Eschenbach.» Um den FC Schattdorf in Eschenbach zu unterstützen, wurde ein Fan-Car organisiert. Abfahrt ist um 14 Uhr beim Feuerwehrlokal. Anmeldungen und Infos: fcschattdorf.ch. (th)

Aktuelle Nachrichten