Fussball
Bittere Heimschlappe für Altdorf

Der FC Altdorf unterliegt dem FC Sempach mit 1:3. Im 2.-Liga-Duell fallen sämtliche Gegentreffer erst in den letzten Minuten.

Urs Hanhart
Drucken
Teilen
Der Altdorfer Noel Arnold (links) drückt auf das Sempacher Tor ab.

Der Altdorfer Noel Arnold (links) drückt auf das Sempacher Tor ab.

Nach dem Schlusspfiff gab es auf der Schützenmatte in Altdorf auf Seiten der Gastgeber hängende Köpfe und enttäuschte Gesichter zu sehen. Verständlich, denn die Platzherren hatten die drei Punkte schon fast im Trockenen, ehe die Partie noch eine völlig andere Richtung nahm und alles in kürzester Zeit völlig umgekrempelt wurde. «Das ist eine sehr bittere Niederlage für uns. Eigentlich hatten wir den Gegner unter Kontrolle. Durch einen Standard haben wir den Ausgleich kassiert. Anschliessend sind wir zu wenig ruhig geblieben, um wenigstens einen Punkt zu sichern», bilanzierte Altdorfs Coach Ronny Arnold.

Eigentlich lief es für das Heimteam wie geschmiert. Markus Zurfluh erzielte in der 57. Minute nach einem Eckball aus kurzer Distanz das 1:0. Zunächst hatte Gäste-Keeper Raphael Helfenstein einen wuchtigen Kopfball von Dmytro Gryschenko noch parieren können. Aber ungenügend, und Zurfluh staubte erfolgreich ab.

FCA-Coach kann dennoch Gutes abgewinnen

Der Führungstreffer der Gelb-Schwarzen war zu diesem Zeitpunkt mehr als verdient. In der ersten Halbzeit, die allerdings torlos endete, verzeichneten sie ein leichtes Chancenplus. Kurz nach dem Wiederanpfiff hämmerte Innenverteidiger Fabian Nickel einen knallharten Weitschuss aus über 20 Metern an die Latte. Helfenstein wäre gegen dieses Prachtsgeschoss machtlos gewesen.

Nach dem Gegentreffer taten sich die Sempacher unheimlich schwer. Sie brachten gegen die sehr kompakt stehende Altdorfer Hintermannschaft kaum etwas Brauchbares zu Stande. Erst durch eine Standardsituation schafften sie es, den Bann zu brechen. Patrik Lika, der kurz zuvor eingewechselt worden war, zirkelte in der 88. Minute einen Freistoss aus rund 20 Metern unhaltbar für Altdorf-Schlussmann Giuliano Prandi in die linke untere Ecke. Nur eine knappe Minute später doppelte wiederum Lika zum 2:1 nach, wobei die Altdorfer Abwehr bei diesem Treffer keinen guten Eindruck hinterliess. Nun rafften sich die Hausherren nochmals auf, um wenigstens einen Punkt aus dem Feuer zu reissen. Sie waren auch nahe dran, aber Oguz Cil und Luca Tresch vergaben kurz hintereinander zwei Top-Ausgleichchancen. Die endgültige Entscheidung fiel dann in der Nachspielzeit durch einen vom linken Flügel Kilian Bühlmann erfolgreich abgeschlossen Konter zum 3:1.

Immerhin konnte Coach Arnold diesem vom Spielverlauf her sehr unglücklichen Taucher auch etwas Gutes abgewinnen. Er betonte: «Vor einem Jahr hatten wir gegen Sempach nichts zu bestellen und gingen sang- und klanglos mit 0:4 unter. Diesmal waren wir zumindest gleichwertig. Unser Team hat ganz klar an Reife gewonnen. Es bringt nichts, sich lange über diese bittere Niederlage aufzuregen. Am nächsten Dienstag geht es bereits weiter mit dem Spiel gegen Rothenburg. Dort wollen wir eine Reaktion zeigen.»

Altdorf ist vom siebten auf den neunten Tabellenplatz zurückgefallen. Im Kräftemessen mit dem Ranglistenelften Rothenburg, der am Samstag im Kellerduell Sarnen auswärts mit 3:1 besiegte, gilt es nun, ein weiteres Abrutschen Richtung Strich zu verhindern.

Aktuelle Nachrichten