American Football
Die Luzern Lions stehen im Halbfinal, dort warten die Thuner

Die Luzern Lions stehen im Liga-B Halbfinal. Sie besiegten die Fribourg Cardinals klar 34:3.

Drucken
Teilen
Guido Krähenbühl will mit den Luzern Lions Meister werden.

Guido Krähenbühl will mit den Luzern Lions Meister werden.

Bild: Michael Wyss (Luzern, 9. Oktober 2021)

«Ich bin stolz auf meine Jungs. Wir standen unter Druck, waren auf dem Papier Favorit. Doch wir meisterten die Aufgabe mit Bravour vor unserem Heimpublikum», zeigte sich Headcoach Sascha Gaveau (41) nach dem Playoff-Viertelfinalspiel gegen die Fribourg Cardinals (3. Gruppe West) erleichtert.

Der Start der Lions war aber wenig verheissungsvoll. Der Tabellenzweite der Gruppe Ost bekundete im Leichtathletikstadion Allmend vor 250 Fans gegen die Westschweizer grosse Mühe. «Wir fanden lange Zeit nicht zu unserem Spiel. Vielleicht waren wir uns zu sicher, auch diese Partie zu gewinnen, nach zuletzt drei Siegen in Serie», so Gaveau nach der Partie. Die Pausenführung der Cardinals lautete 3:0. Eine Standpauke von Gaveau in der Pause weckte das Team.

«Es wurde etwas lauter in der Kabine. Meine Worte zeigten Wirkung.»

Nach dem Seitenwechsel zeigte der Gastgeber eine Reaktion und gewann die zweite Halbzeit 34:0. Der Wendepunkt im dritten Viertel: eine Interception mit anschliessendem Touchdown zur 7:3-Führung. «Die beiden Halbzeiten waren wie Tag und Nacht», lautete das Statement von Lions-Spieler und Geburtstagskind Carl Holdt (27). «Wir zeigten eine starke Moral und haben letztlich verdient gewonnen. Das dritte und vierte Viertel war eine Machtdemonstration. In dieser Phase zeigten wir, zu was wir fähig sind. Wir waren eine verschworene Einheit.»

Damit stehen die Luzern Lions, im Playoff-Halbfinal. Gegner sind am Samstag (18.00, Lachenstadion) die Thun-Tigers, der Qualifikationssieger der Gruppe West. Die Berner Oberländer, die in dieser Saison kein einziges Spiel verloren, besiegten die Lugano Rebells problemlos. (mw)

Aktuelle Nachrichten