Reiten
Die Luzernerin Antonia Husmann sagt: «Die Pferde sind mein ganz grosser Stolz»

Antonia Husmann (30) startete beim Heimconcours in Schüpfheim. Die Resultate sind für sie nicht das Wichtigste.

Michael Wyss
Drucken
Teilen
Reiterin Antonia Husmann mit ihrem Wallach Conte Fiori.

Reiterin Antonia Husmann mit ihrem Wallach Conte Fiori.

Antonia Husmann ist auf einem Bauernhof im Steinhuserberg bei Wolhusen aufgewachsen. Die Familie führte auf dem Betrieb über Generationen hinweg Pferde. «So war es bereits im Kindesalter um mich geschehen mit dem Pferdevirus. Der Pferdesport ist meine Leidenschaft», so Husmann. Sie selber besitzt die Pferde Jasper und Conte Fiori. «Ich wohne in einem Bauernhaus, und meine Pferde sind im benachbarten Stall. So kann ich morgens und abends meine Arbeiten im Stall erledigen.» Zusätzlich reitet Husmann noch eine Freiberger Stute ihres Vaters, die im elterlichen Bauernhof (wird vom jüngsten Bruder geführt) untergebracht ist. «Die Arbeit im Stall, die Ausritte in der Natur und die Teilnahmen an den Concours in der Region erfüllen mich. Die Pferde sind mein ganz grosser Stolz», betont Antonia Husmann.

Am vergangenen Wochenende startete die 30-Jährige, die als Sachbearbeiterin Innendienst in Kriens ihren Lebensunterhalt verdient, beim Heimconcours des KRV Amt Entlebuch in Schüpfheim. Sie klassierte sich bei den Prüfungen R120 (43. Rang) und R125 (Aufgabe), jeweils mit dem Wallach Conte Fiori. Für Husmann, die in Sigigen (Gemeinde Ruswil) wohnt, sind die Auftritte als Vereinsmitglied immer etwas Spezielles: «Es sind drei intensive Tage für die Vereinsmitglieder. Da ich selber schon das Sekretariat beim Pfingstconcours führte, habe ich selber miterlebt, wie viel Arbeit im Vorfeld und an diesen drei Tagen geleistet wird. Der Aufwand lohnt sich. Man trifft Gleichgesinnte und viele Freunde des Pferdesportes. Der Concours in Schüpfheim ist ein Highlight für mich.»

Fortschritte als Erfolgsmomente

Glücksmomente sind für die Husmann nicht Klassierungen und Podestplätze. Sondern? «Wenn man jeden Tag das machen darf, was einen glücklich macht, ist das das Schönste. Die Fortschritte mit meinen Pferden sind Erfolgsmomente für mich», sagt die Luzernerin. «Eine gute Klassierung ist Zugabe, aber nicht das Wichtigste. Reiten ist mein Hobby, meine grosse Leidenschaft, da benötigt es einen gesunden Menschenverstand und Ehrgeiz.»

Die Rangliste finden Sie unter www.krvamtentlebuch.ch

Aktuelle Nachrichten