Ebikons Fussballer landen einen Derbysieg und haben Lust auf die Aufstiegsspiele

Drittligist Ebikon gewinnt das Derby gegen Meggen 3:1. Beide Teams sind auf gutem Weg, ihre Ziele zu erreichen.

Michael Wyss
Merken
Drucken
Teilen
Marco Vrhovac, Verteidiger FC Ebikon.

Marco Vrhovac, Verteidiger FC Ebikon.

Michael Wyss

«Wir gewinnen 2:0. Die drei Punkte wollen wir im Risch behalten», zeigte sich der 23-jährige Verteidiger Marco Vrhovac siegessicher vor dem Duell. Und der gebürtige Emmer, der seine Leidenschaft zum Fussball beim SC Emmen entdeckte und seine zweite Spielzeit bei Ebikon spielt, sollte später Recht behalten. Nicht 2:0, aber 3:1 lautete das Schlussresultat für die Rontaler. «Wir sind glücklich über den Erfolg. Mit vier Siegen und einer Niederlage ist uns der Auftakt in die neue Spielzeit geglückt. Wir haben einzig gegen den souveränen Leader Rothenburg verloren. Das ist verkraftbar.»

Der bei einer Versicherung als Sachbearbeiter tätige Vrhovac weiss, warum es sportlich gut läuft: «Wir haben einen tollen Teamgeist und sind eine verschworene Truppe. Spielerisch haben wir genügend Qualität, um in der Gruppe 2 vorne mitzumischen. Ich will mit Ebikon in die Aufstiegsspiele. Mein Wunsch wäre es, hier einmal in der 2. Liga zu spielen. Der Verein mit seiner Top-Infrastruktur würde es verdienen.»

FCE-Sportchef ist zufrieden mit dem neuen Trainer

Vrhovacs Ziele sind hoch, doch nicht unberechtigt. Ebikon war letzte Saison beim Abbruch der Meisterschaft auf Rang 4 mit Tuchfühlung auf die Top 2, in der Saison 2018/19 stand man in der Aufstiegsrunde. Sein Vorbild ist übrigens sein Vater Viktor Vrhovac (50), Trainer bei Brunnen in der 2. Liga Inter. «Wir tauschen uns immer aus und reden viel über Fussball. Er holt mich auch auf den Boden der Realität zurück, wenn ich einmal abheben sollte», meint der 23-Jährige lachend.

In Ebikon legt man grossen Wert auf den Einbau des eigenen Nachwuchses: «Die jungen Spieler bekommen ihre Chancen im Fanionteam. Diese Saison haben wir einige Junioren in das Team integriert. Sie machen eine positive Entwicklung durch. Der neue Trainer Enzo Palatucci lebt unsere Vereinsphilosophie 1:1 mit und wir sind sehr zufrieden mit seiner Arbeit», so FCE-Sportchef Philipp Niederberger (26) und sagt: «Mit dem Start bin ich sehr zufrieden. Wir sind nach dem fünften Spieltag und zwölf erspielten Punkten auf Kurs und wollen die Top-2 erreichen. Wir müssen weiter hart arbeiten, denn die Gruppe 2 ist stark besetzt.»

Abgebrochene Saison auf dem zweiten Platz beendet

Auch Meggen ist auf gutem Weg, seine Ziele zu erreichen. Trotz der Niederlage in Ebikon, die Meggens Trainergespann Salvatore Sorrentino/Yves Schacher (beide mit Ebikoner Verangenheit) natürlich schmerzte, ist man zuversichtlich. Sorrentino: «Wir spielen die zweite Saison nach unserer Promotion in der 3. Liga. Die jungen Spieler machen ihren Weg, die Entwicklung ist sichtbar. Wir haben einen guten Mix, der jüngste Akteur ist 17 Jahre alt, der älteste 32.»

17 Spieler aus dem 22-Mann-Kader sind Eigengewächse, was Sorrentino freut: «Es ist das Ziel, dass das Gros aus Eigengewächsen besteht.» Die Vorrunde im letzten Herbst beendete Meggen als Liganeuling auf dem 2. Rang. Mit sieben Punkten steht man aktuell im Mittelfeld der Tabelle. Am Samstag kommt es zum nächsten Derby. Meggen empfängt Küssnacht auf der Hofmatt. Diesmal mit dem besseren Ende?