Handball
Der KTV Altdorf setzt Siegesserie fort

Gegen Muri siegen die Altdorfer Handballer mit 32:25 und bleiben mit dem 1.-Liga-Spitzentrio in Tuchfühlung.

Urs Hanhart
Drucken
Talent Lukas Müller erzielte für Altdorf vier Tore.

Talent Lukas Müller erzielte für Altdorf vier Tore.

Bild: Urs Hanhart

Im Duell mit dem Tabellenvorletzten Muri geriet der Ranglistenvierte nie ernsthaft in Gefahr, Punkte liegen zu lassen. Anders als noch vor Wochenfrist gegen Olten konnten die Urner den angeschlagenen hohen Rhythmus vor heimischer Kulisse über weite Strecken halten und zum Schluss sogar noch zusetzen. Der dritte Vollerfolg in Serie und der fünfte insgesamt war einer der überzeugendsten in dieser Saison.

«Ich bin sehr zufrieden mit dieser Leistung. Abgesehen von zwei kleinen Durchhängern haben wir heute konsequent durchgespielt», bilanzierte Altdorf-Coach Stefan Arnold nach dem Schlusspfiff. «In der ersten Halbzeit liess die Chancenverwertung etwas zu wünschen übrig. Aber unser Defensivkonzept ist voll aufgegangen. Wichtig ist, dass wir im zweiten Durchgang nichts mehr haben anbrennen lassen.»

Starker Auftritt der jungen Garde

Die Platzherren legten einen veritablen Blitzstart aufs Parkett und führten nach acht Minuten bereits mit 4:0. Der Vier-Tore-Vorsprung konnte bis Mitte der ersten Halbzeit gehalten werden. Aber dann schlichen sich in den Reihen der Altdorfer einige Unkonzentriertheiten ein, wodurch die Gäste den Abstand sukzessive verkürzten. In der 21. Minute schafften die Freiämter gar den 9:10-Anschlusstreffer. Doch Altdorf hielt dagegen und rettete eine Zwei-Tore-Reserve (13:11) in die Pause. Nach dem Seitenwechsel steigerte die KTV-Truppe die Kadenz wieder und erarbeitete sich schnell ein beruhigendes Polster von sechs Längen, das in der Folge problemlos über die Runden geschaukelt wurde.

«Alle Spieler haben heute lange Einsatzzeiten erhalten. Und erfreulicherweise wurden auf allen Positionen konstante Leistungen abgeliefert», so Coach Arnold. In der Schlussphase standen vor allem die ganz jungen Akteure auf dem Feld, und sie nutzten die Chance, ihr Potenzial zu zeigen. Insbesondere Lukas Müller und Carlo Inderbitzin, die je vier Tore erzielten, vermochten mit zum Teil sehr spektakulären Aktionen zu brillieren. Eindrücklich war vor allem, dass sie sich keine Fehlwürfe leisteten. Als bester Skorer stach Rückraumspezialist Samuel Wyss hervor, der neun Bälle einnetzte, gefolgt von Florian Henrich mit sieben Torerfolgen. Hinten machte der junge Keeper Fabio Arnold einen ausgezeichneten Job, indem er fast 40 Prozent der gegnerischen Würfe parierte. Mit dieser Quote stellte er die Schlussmänner von Muri, die auf knapp 20 Prozent kamen, ganz deutlich in den Schatten.

Durch diesen deutlichen Heimerfolg konnte der KTV Altdorf die vierte Tabellenposition weiter festigen. Ein Vorpreschen auf einen der beiden Plätze in der Aufstiegsrunde liegt in den verbleibenden sechs Qualifikationsrunden durchaus noch in Reichweite, zumal die Rückrundenduelle gegen Leader Dagmersellen, Emmen und Muotathal noch anstehen. Es besteht also noch die Möglichkeit, allen diesen Gegnern, die zurzeit vor Altdorf klassiert sind, Punkte abknöpfen. Als nächstes steht am kommenden Samstag die Heimpartie gegen den Tabellensechsten Kriens auf dem Programm. Bei diesem Kräftemessen ist ein weiterer Sieg Pflicht, damit der Anschluss ans Spitzentrio gehalten werden kann.

Altdorf – Muri 32:25 (13:11)Feldli. – 150 Zuschauer. – Altdorf: Fabio Arnold, Dittli, Amrein; Schleich (1), Müller (4), Marco Inderbitzin, Wyss (9) Carlo Inderbitzin (4), Ledermann, Auf der Maur (1), Kovacevic, Henrich (7), Bubalo (3), Adamcik (3). – Muri: Schleiss, Wipf; Kaufmann (2), Angehrn (8), Gamboso, Dominik Lang (2), Egger (2), Schwenkfelder (2), Rütimann, Kreuzer (3), Käser, Daniel Lang (4), Spichiger (2).

Aktuelle Nachrichten