Rückkehrer Greimel landet Hattrick für den RHC Uri

Uri startet mit einem 3:1-Sieg in Wimmis in die Saison. Alle drei Tore erzielt Neuverpflichtung Patrick Greimel.

Urs Hanhart
Drucken
Teilen
Patrick Greimel (Mitte, im Auswärtsspiel gegen Wimmis) soll das Team des RHC Uri mitreissen.

Patrick Greimel (Mitte, im Auswärtsspiel gegen Wimmis) soll das Team des RHC Uri mitreissen.

Bild: PD

Der RHC Uri startete mit grossen Ambitionen in die letzte Saison. Mit Carlos Sturla war ein sehr erfahrener Trainer mit langjähriger Serie-A-Erfahrung nach Seedorf geholt worden. Der Italiener wollte seinem Team eine Siegermentalität einimpfen und in der Nationalliga A ganz vorne mitmischen.

Den Worten folgten allerdings keine Taten. Anstatt Kurs Richtung Playoff-Einzug zu nehmen, dümpelten die Urner von Beginn weg in den hintersten Regionen der Tabelle herum. Dies deshalb, weil es bei den Leistungen zu extremen Schwankungen kam. So richtig auf Touren kam die Mannschaft nie. Beim Abbruch der Saison Mitte März aufgrund der Coronapandemie lag der RHC Uri sogar an letzter Stelle, was jedoch keine Rolle mehr spielte, gab es doch weder einen Absteiger noch einen Meister. Die Meisterschaft 2019/20 avancierte coronabedingt zu einer Nullnummer.

«Winnertyp» als Hoffnungsträger

Nun nimmt Trainer Sturla also einen zweiten Anlauf, um seine Ankündigungen umzusetzen und aus der Mannschaft ein Spitzenteam zu formen. Im Kader kam es nur zu geringfügigen Änderungen. Zurückgetreten ist Michael Gerig, der allerdings eine grosse Lücke hinterlassen hat, gehörte er doch in den letzten Jahren zu den treffsichersten Akteuren in den Reihen der Gelb-Schwarzen. Dafür ist den Vereinsverantwortlichen auf dem Transfermarkt ein grosser Coup gelungen. Sie konnten Patrick Greimel (30) zurückholen, der in den letzten zweieinhalb Jahren für den NLA-Club Uttigen gespielt hatte. Der gebürtige Seedorfer hat sämtliche Juniorenstufen beim RHC Uri durchlaufen und spielte jahrelang im NLA-Team. Vereinspräsident Stefan Gisler hält grosse Stücke auf den Rückkehrer und betont: «Patrick Greimel ist ein Winnertyp, der das Team mitreissen kann. Genau so einen Akteur brauchen wir.» Der Ex-Legionär, der vor einem Jahrzehnt auch einige Zeit für den Gotthardrivalen RC Biasca stürmte, gilt als überaus antrittsschnell und wendig. Er verfügt über einen unbändigen Tordrang. Zu seiner Motivation für den Wechsel sagt Greimel: «Die Mannschaft hat Potenzial und ich will mithelfen, einen Schritt nach vorne zu machen.» Zudem ist er auch angetan von Trainer Carlos Sturla. Er sei ein Fachmann, von dem man viel lernen könne.

Möglicherweise ist genau Greimel derjenige Spieler, der den entscheidenden Funken zur Etablierung der von Sturla angestrebten Siegermentalität beiträgt. Am vergangenen Dienstag im ersten Meisterschaftsspiel gegen Gastgeber Wimmis hinterliess der Rückkehrer jedenfalls einen unwiderstehlichen Eindruck. Greimel brachte sein Team bereits in der sechsten Minute in Front. Allerdings konnten die Berner nur drei Minuten später zum 1:1 ausgleichen. Im Duell der letztjährigen Kellerkinder blieben Torerfolge lange Mangelware. Die Abwehrreihen dominierten das Geschehen. Knapp vier Minuten vor Schluss war es dann wiederum Greimel, der seiner Mannschaft die erneute Führung (2:1) bescherte. Nun mussten die Platzherren alles auf eine Karte setzen, um eine Verlängerung zu erzwingen und mindestens einen Punkt aus dem Feuer zu reissen. Jedoch vergeblich, denn nur wenige Sekunden vor dem Abpfiff sorgte Patrick Greimel mit seinem dritten Treffer für die endgültige Entscheidung in diesem Startspiel.

Hochkaräter zu Gast in Seedorf

Im ersten Heimspiel, das am Samstag um 18 Uhr in der Rollhockeyhalle Seedorf angepfiffen wird, bekommt es der RHC Uri mit einem sehr hochkarätigen Gegner zu tun. Zu Gast ist der RHC Diessbach, der in den letzten Jahren stets ganz vorne in der Tabelle mitmischte und mehrfach den Cupsieg holte. Das Team aus dem Seeland gehört zusammen mit dem RHC Genf, dem HC Montreux und dem RC Biasca zu den heissesten Anwärtern auf den Schweizer-Meister-Titel.

Gegen den RHC Diessbach hatten die Urner in den letzten Jahren zumeist einen sehr schweren Stand. Sie zogen fast immer den Kürzeren. Deshalb würde es sehr überraschen, wenn der erste Heimauftritt seit rund sieben Monaten mit einem Erfolgserlebnis enden würde. Immerhin können die Hausherren nach dem Auftakterfolg gegen den RHC Wimmis relativ befreit aufspielen.

RHC Wimmis – RHC Uri 1:3 (1:1)
Rollhockeyhalle Wimmis. – 50 Zuschauer. – RHC Uri: Marc Blöchlinger, André Costa, Felipe Sturla, Adrian Briker, Patrick Greimel (3), Manuel Gisler, Nicola Imhof, Joshua Imhof, Tim Aschwanden, Ricardo Figueiredo.

Rollockey. NLA. Samstag, 18 Uhr: Uri – Diessbach.

Aktuelle Nachrichten