Schötzer Karatekas freuen sich über WM-Gold

Stephan Santschi
Drucken
Teilen
Das erfolgreiche Schötzer Karatetrio (von links): Drenusha Sejdijaj, Diellza Sejdijaj und Selin Bagderelli.Bild: pd

Das erfolgreiche Schötzer Karatetrio (von links): Drenusha Sejdijaj, Diellza Sejdijaj und Selin Bagderelli.Bild: pd

Grosser Erfolg für Diellza Sejdijaj und damit auch für die Karateschule Schötz-Wauwil: Die 18-jährige St.Gallerin gewinnt bei den U21-Juniorinnen die WSKA-Shotokan-WM in Lissabon und darf sich erstmals Weltmeisterin nennen. «Sie ist relativ gross gewachsen und weiss ihre Reichweite mit Beinen und Armen zu nutzen. Zudem ist Diellza selbstsicher, schnell und beherrscht alle Techniken», lobt Marcia Dokter.

Sie trainiert Sejdijaj einmal pro Woche in Schötz, die restlichen Übungseinheiten absolviert sie mit dem Nationalkader. «Wenn sie bei uns ist, arbeiten wir entweder an der Kraft und der Kondition. Oder mit dem sogenannten Randori», berichtet Dokter. Randori ist eine intensive Trainingsform mit wechselnden Gegnern. «Auf diese Weise muss sie sich jeweils schnell auf jemand anderen einstellen.»

Unterschied zwischen Ippon Shobu und Shobu

Die WM in Lissabon wurde im Ippon-Shobu-System ausgetragen, dem traditionellen Karate. Hier genügt ein Treffer bereits zum Sieg, «so wie es die Ursprünge der Selbstverteidigung auf der Strasse ja eigentlich auch vorgesehen haben», erklärt Dokter.

International attraktiver und im nächsten Jahr in Tokio als Disziplin an den Olympischen Spielen vertreten, ist allerdings das vielseitigere Shobu-Karate, bei dem innerhalb einer vorgegebenen Kampfzeit möglichst viele Punkte gewonnen werden müssen. In Zukunft möchte sich Sejdijaj auch im Shobu-System für Welt- und Europameisterschaften qualifizieren.

Selin Bagderelli holt sich die Bronzemedaille

Diellza Sejdijaj war dabei nicht die einzige Akteurin der Karateschule Schötz-Wauwil, die sich in Lissabon eine WM-Medaille in der Einzelwertung sicherte: Die 17-jährige Schötzerin Selin Bagderelli gewann im U18-Nachwuchs die Bronzemedaille und stand damit nach Rang zwei an der U16-WM und Platz drei an der U18-EM zum dritten Mal an einem Grossanlass auf dem Podest. Ganz zur Freude von Marcia Dokter: «Selin ist unglaublich schnell und kämpft sehr genau. Sie lässt die Gegnerin warten, bis sie zappelig wird, dann macht es ‹päng› und der Kampf ist zu Ende.»

Lissabon. WSKA World Shotokan Karate Championship 2019. Frauen U18. Kumite: 3. Selin Bagderelli im Einzel und im Team. – Frauen U21. Kumite, Einzel: 1. Diellza Sejdijaj. – Frauen, Elite. Kumite, Team. 3. Diellza und Drenusha Sejdijaj.

Aktuelle Nachrichten