Eishockey
Der Zweitligist HC Seetal ist noch immer sieglos

Zuletzt kassierten die Seetaler im Zentralschweizer Derby eine 1:7-Kanterniederlage beim EV Zug.

Michael Wyss
Drucken
Teilen
Miroslav Ptacek, Trainer HC Seetal.

Miroslav Ptacek, Trainer HC Seetal.

Bild: Michael Wyss

Zweitligist Seetal will in die Playoffs. Noch fehlen die positiven Resultate für das Team von Trainer Miroslav Ptacek. «Mit der Punkteausbeute kann ich nicht zufrieden sein. Wir haben ein Punkt aus drei Partien, das ist nicht das, was ich mir vorstellte», zeigt sich Ptacek enttäuscht. Zuletzt kassierten die Seetaler im Zentralschweizer Derby eine 1:7-Kanterniederlage beim Co-Leader Zug. Der 37-jährige Headcoach ist dennoch zuversichtlich. «Ich sehe eine positive Entwicklung. Ich bin im zweiten Jahr Headcoach und sehe Fortschritte. Auch die jungen Spieler, die wir ins Fanionteam integrieren, machen ihre Arbeit gut. Was wir nun schnell benötigen, ist ein Erfolgserlebnis.»

Am kommenden Samstag (20 Uhr, Sportzentrum Iceline) ist Pregassona/Ceresio zu Gast. «Wir wollen gegen die Tessiner den ersten Sieg feiern. Wenn wir konsequent den Abschluss suchen und effizienter werden, ist es möglich», glaubt Ptacek. Das grosse Manko zeigt das Torverhältnis des HC Seetal.

«Mit den bisherigen fünf Treffern ist die Offensive sicher ein Schwachpunkt. Auch die Defensive mit 13 Gegentreffern ist verbesserungsfähig. Aus den bisherigen Partien müssen wir die richtigen Lehren ziehen.»

Doch der Trainer bleibt hoffnungsvoll: «Das Ziel für mein Team sind und bleiben die Playoffs. Das werden wir auch erreichen. Wir haben die Qualität dazu.»

HC Luzern mit Gala-Vorstellung

Erstligist Luzern besiegte Herisau nach einer Gala-Vorstellung 7:3. Der Erfolg gegen die Appenzeller war auch in dieser Höhe verdient. Das Team von Trainer Raphael Zahner war bissiger und siegeshungriger und legte den Grundstein bis zur zweiten Drittelspause (6:2). Es war eine überzeugende Kollektivleistung des Teams. Weiter geht es am Samstag (17.30 Uhr, Romanshorn) beim noch verlustpunktlosen Leader Oberthurgau. Wer weiss, vielleicht gelingt dem HCL ja die grosse Überraschung am Bodensee. «Wir gehen mit viel Selbstvertrauen nach Romanshorn», sagt Captain Mike Küng.

1. Liga. Gruppe Ost: Luzern – Herisau 7:3. – Rangliste (alle 4 Spiele): 1. Oberthurgau 12. 2. Burgdorf 8. 3. Wil 8. 4. Wetzikon 8. 5. Luzern 7. 6. Herisau 6. 7. Rheintal 6. 8. Argovia Stars 5. 9. Prättigau-Herrschaft 5. 10. Reinach 3. 11. Bellinzona 3. 12. Frauenfeld 1.

2. Liga Ost. Gruppe 1: Sursee – Küsnacht ZH 7:1. Zug – Seetal 7:1. Pregassona/Ceresio – Küssnacht SZ 8:7. – Rangliste (alle 3 Spiele): 1. Sursee 9. 2. Zug 9. 3. Bellinzona 8. 4. Wallisellen 6. 5. Pregassona/Ceresio 3. 6. Schaffhauen 3. 7. Küssnacht SZ 3. 8. Küsnacht ZH 3. 9. Seetal 1. 10. Chiasso 0.

Luzern – Herisau 7:3 (1:0, 5:2, 1:1)
Eiszentrum. – 200 Zuschauer. – Tore: 3. Küng (Müller, Niklas Maurenbrecher) 1:0. 22. Niederhäuser (Müller, Bachmann) 2:0. 29. Emanuel Guidon (Küng, Gianmarco Guidon) 3:0. 30. Dünner (Emanuel Guidon) 4:0. 33. Bossi (Niklas Maurenbrecher, Henrik Maurenbrecher) 5:0. 39. Müller (Küng) 6:0. 40. 6:1. 40. 6:2. 49. Belfiore (Lang) 7:2. 58. 7:3.

Aktuelle Nachrichten