Springreiten

Schweizer springen in Calgary zum Nationenpreis-Sieg

Steve Guerdat und sein Team vermochten zu überzeugen.

Steve Guerdat und sein Team vermochten zu überzeugen.

Nach dem Schweizer Auftaktsieg im Eröffnungsspringen durch Steve Guerdat vom Mittwoch standen die Zeichen gut für einen weiteren Exploit der Schweizer Springreiter anlässlich des Spruce Meadows Masters im kanadischen Calgary. Im Nationenpreis, welcher in der Nacht auf heute ausgetragen wurde, siegte die Schweizer Equipe um Steve Guerdat mit Corbinian vor Brasilien und Kanada.

Weil nach zwei Umgängen Brasilien und die Schweiz gemeinsam mit 18 Punkten an der Spitze lagen, musste ein Stechen über den Sieg entscheiden. Für das Stechen ging der Brasilianer Yuri Mansur Guerios mit Quarz de la Land für Brasilien an den Start und verbuchte vier Fehler in einer Zeit von 45.96. Alain Jufer, der für das Schweizer Team im Stechen antrat, behielt die Nerven, steuerte seinen Wiveau M fehlerfrei (48.67) durch den Parcours und sicherte der Schweiz den Sieg!

Dies ist der erste Sieg eines Schweizer Teams in der Geschichte des Nationenpreises des CSIO5 von Calgary. Co-Equipenchef Stéphane Montavon freute sich entsprechend: «Es ist ein wundervolles Gefühl, hier zu gewinnen. Wir waren in Calgary bisher nie siegreich und für mich persönlich ist es zudem der erste Sieg als Equipenchef eines Nationenpreis-Teams. Ich bin unglaublich glücklich».  

Nun folgt heute Sonntag der Grosse Preis von Calgary. Dies ist gleichzeitig die dritte Station des Rolex Grand Slam, nach Genf und Aachen. Für Steve Guerdat die Chance, sich nach dem Sieg im GP von Genf hier in Calgary mit einem weiteren Erfolg eine Extraprämie zu sichern.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1