Ski alpin
Von Rossignol zu Salomon: Skirennfahrerin Michelle Gisin wechselt ihren Ausrüster

Michelle Gisin setzt auf neues Material. Die 28-jährige Kombinations-Olympiasiegerin fährt ab sofort mit Salomon. Nebst Gisin verpflichtet der französische Hersteller auch Langläuferin Nadine Fähndrich.

Claudio Zanini
Drucken
«Ob es nächste Saison schon passt, weiss ich nicht», sagt Michelle Gisin.

«Ob es nächste Saison schon passt, weiss ich nicht», sagt Michelle Gisin.

Bild: Martin Bissig

Seit sie 14 Jahre alt ist, fährt Michelle Gisin mit Ski von Rossignol. Mit 28 Jahren beendet die Engelbergerin nun das Kapitel und wechselt zu Salomon. Durch die Neuausrichtung erhofft sich Gisin eine fahrerische Weiterentwicklung. Salomon habe sie nicht zuletzt durch eine familiäre Atmosphäre überzeugt. «Ich habe immer Top-Material gehabt bei Rossignol, es gab nichts auszusetzen. Aber ich glaube, man darf sagen, dass es sehr viele Athletinnen bei Rossignol gibt», sagt sie. «Ob es nächste Saison schon passt, weiss ich nicht. Vielleicht ist es erst in zwei oder drei Jahren so, wie es sein muss.» Der Zeitpunkt sei allerdings günstig, da ein neuer Olympiazyklus startet.

Im Gesamtweltcup war Gisin im letzten Winter die beste Schweizerin (Rang 5). Trotz einer schlechten Vorbereitung und der Erkrankung am Pfeifferschen Drüsenfieber holte sie 24 Top-Ten-Plätze und zwei Olympiamedaillen.

Auch Fähndrich setzt auf Salomon

Zwei Grosse des Schweizer Wintersports: Michelle Gisin und Nadine Fähndrich.

Zwei Grosse des Schweizer Wintersports: Michelle Gisin und Nadine Fähndrich.

Bild: Martin Bissig

Nebst Michelle Gisin verpflichtet Salomon einen zweiten prominenten Namen des Schweizer Wintersports: Langläuferin Nadine Fähndrich. Die 26-jährige Eigenthalerin läuft künftig mit dem Material des französischen Ausrüsters. Bei den vergangenen Winterspielen in Peking ist Fähndrich im Sprint bis in den Final vorgestossen.

Video: PilatusToday

Aktuelle Nachrichten