Biathlon

Schweizer Frauen diesmal nur Mittelmass

Die Schweizer Biathletin Selina Gasparin traf stehend nicht alle Scheiben (Archivaufnahme)

Die Schweizer Biathletin Selina Gasparin traf stehend nicht alle Scheiben (Archivaufnahme)

Wie schon am Vortag den Männern gelingt auch den Schweizer Frauen der Weltcup-Sprint in Nove Mesto nicht nach Wunsch. Das Bestresultat geht auf das Konto von Selina Gasparin mit Platz 24.

Der Olympia-Zweiten wurde der Stehend-Anschlag mit zwei Fehlern und einer insgesamt zeitraubenden Schiesszeit zum Verhängnis. Nach Halbzeit hatte Gasparin noch den 6. Rang belegt.

Ihre Schwester Aita Gasparin wird ebenfalls an der Verfolgung teilnehmen. Mit einer Strafrunde resultierte Position 54. Lena Häcki, die in der Verfolgung von Östersund mit Rang 4 überrascht hatte, schwächelte im Schiessen. Nur die Hälfte aller Kugeln landeten im Ziel. Die Frau aus Engelberg verpasst somit die Verfolgung der Top 60.

Vor über 30'000 Zuschauern setzten sich zwei Aussenseiterinnen durch. Die Siegerin Tatjana Akimowa aus Russland und ihre erste Verfolgerin Anais Chevalier aus Frankreich standen erstmals auf einem Weltcup-Podest.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1