Hornussen
In Recherswil-Kriegstetten fand das NOHV-Nachwuchs-Verbandsfest statt

Bei wunderschönem und heissem Spätsommerwetter trugen die Nachwuchshornusser des Nordostschweizerischen Hornusserverbandes ihr Verbandsfest aus. Bei den Mannschaften siegte Frauchwil-Zimlisberg/Diessbach vor Obergerlafingen/Winistorf-Seeberg und Aeschi.

David Winistörfer
Drucken
Teilen
NOHV-Nachwuchs-Verbandsfest vom 10. September 2016 in Recherswil-Kriegstetten
6 Bilder
Der Nachwuchs der HG Aeschi vor dem letzten Umgang.
Die Sieger der ersten Stufe
Die Sieger der zweiten Stufe
Die Sieger der dritten Stufe
Früh übt sich: Fabian Hiltbrunner von der HG Winistorf-Seeberg.

NOHV-Nachwuchs-Verbandsfest vom 10. September 2016 in Recherswil-Kriegstetten

David Winistörfer

Pünktlich um 11.00 Uhr starteten die 12 Mannschaften mit insgesamt 180 Nachwuchshornussern auf den schönen Spielfeldern zwischen Subingen und Kriegstetten und kämpften um die begehrten Auszeichnungen.

Bei den Bockständen sah es fast aus wie an einem Open-Air. Mit Zelten und Schirmen versuchten die Betreuer ihrem Nachwuchs die Möglichkeit zu geben, zumindest am Bock etwas am Schatten verweilen zu können. Erfreulich war auch der grosse Besucheraufmarsch auf allen Riesen.

Mannschaften:

Bei den Mannschaften zeigte der Vize-Verbandsmeister Frauchwil-Zimlisberg/Diessbach heute die beste Leistung. Mit 3Nr. 499Pt. durften sie sich als Sieger feiern lassen. Auf Rang 2 klassierte sich das Nachwuchsteam aus Obergerlafingen/Winistorf-Seeberg mit 3Nr. 392Pt. Sie verdrängten den Verbandsmeister Aeschi mit 4Nr. 288Pt. auf den letzten Podestplatz.

Das Podest nur knapp verpassten mit je 5 Nummern Biel-Schwadernau/Studen-Madretsch/Selzach-Solothurn/Messen (459Pt.) und Frauenfeld-Schaffhausen/Obfelden (349Pt.)

Einzelschläger:

Stufe 1:

Bei den jüngsten konnte sich an der Rangverkündigung Levin Pfister, Halten als Sieger feiern lassen. Mit Streichen von 8, 8, 3, 8 kam er auf ein Total von 27 Punkten, was mit zwei Punkten Vorsprung zum Sieg reichte. Ganz eine knappe Entscheidung gab es um Rang 2: Mischa Moser, Messen belegte diesen mit 25 Punkten (7, 8, 6, 4) vor dem punktgleichen Luca Gerber, Zuchwil (5, 8, 5, 7).

Nicht ganz auf das Podest schafften es Dominik Hiltbrunner (24) und Rahel Gygax (21), beide Winistorf-Seeberg. 11 Punkte wurden benötigt, um den begehrten Zweig in Empfang zu nehmen.

Stufe 2:

In der Stufe 2 überragte Pascal Bolz, Biel-Schwadernau alle mit hervorragenden 67 Punkten (17, 17, 15, 18). Er durfte überlegen den Stufensieg feiern. Platz 2 erreichte mit einer ausgeglichenen Leistung Valentin Huber, Winistorf-Seeberg mit 56 Punkten (14, 15, 13, 14).

Den letzten Podestplatz sicherte sich Lars Reubi, Epsach mit 54 Punkten (13, 13, 13, 15). Rang 4 und 5 belegen Claudio Tung, Biberist-Dorf (45) und Lenis Gasche, Recherswil-Kriegstetten (42). 24 Punkte reichten für den Zweig aus.

Stufe 3:

Bei den ältesten siegte Denis Wüthrich, Arch, obwohl er pro Umgang den ersten Streich jeweils nicht optimal traf. Mit den Streichen 17, 23, 13, 22 erreichte er 75 Punkte, was knapp zum Sieg reichte. Mit nur einem Punkt weniger belegte Kaya Ari, Recherswil-Kriegstetten Rang 2 (19, 16, 19, 20).

Mit einer ausgeglichenen Leistung kam Cédric Schaller, Dotzigen auf 72 Punkte (17, 18, 18, 19) und sicherte sich so den letzten Rang auf dem Stockerl. Knapp nicht auf das Podest kamen Noel Wittwer, Zuchwil (67) und Dominic Hurni, Biel-Schwadernau (65). Alle, mit 41 oder mehr Punkten durften sich über einen Zweig freuen.

Aktuelle Nachrichten