Bereits am Morgen fand bei grossem Publikumsaufmarsch ein Américaine-Quer statt, bei dem es galt, das Prominententeam mit Ex-Weltmeister Dieter Runkel und Gemeindeammann Georg Lindenmann zu schlagen. Dieses Vorhaben gelang niemandem, denn der versierte Querfahrer holte jeweils den vom Gemeindepräsidenten eingehandelten Rückstand wieder auf, um schlussendlich mit klarem Vorsprung als Sieger einzufahren.

Am Nachmittag starteten über drei Dutzend Hobbyfahrer mit den Damen, Anfänger und Schülern zum Rad-Quer über vier Runden. In der ersten Runde erschien zwar noch der mit Vorgabe gestartete Schüler Lucas Knöpfli vom VC Payerne an der Spitze, doch auf der schnellen Geraden kamen die Verfolger immer näher. Bereits bei Rennhälfte wurde der bis anhin Führende vom Duo Martin Bichsel (Solothurn) und Dieter Runkel (VC Born Boningen) abgelöst. Noch vor Inangriffnahme der Schluss-runde musste sich Bichsel leicht distanzieren lassen, derweil der vorsichtig gestartete Simon Wäfler (VC Bauma) immer mehr aufkam und im Sprint um den zweiten Rang obenauf schwang. Damit sicherte er sich die Gesamtwertung vor Dieter Runkel. Mit einer regelmässigen Fahrt gelang es dem Oensinger Christian Steiner sich von weit hinten noch auf den vierten Rang vorzuarbeiten.

Das Nachwuchsrennen der Biker führte über vier Runden und sah  über dreissig FahrerInnen am Start. Von den mit Vorgabe gestarteten Schülerinnen konnte sich das Trio Lars Schnider, Tobias Fischer und Emanuel Bopst vom Tri Team Oensingen am längsten vorne behaupten. Gegen die starken Anfänger des VC Schötz war jedoch kein Kraut gewachsen. Ein Trio mit Dominic Kunz, Ronny Bossart und Marvin Setz machte Tempo und setzte sich noch vor Hälfte des Rennens an die Spitze. Da war für die alleine fahrende Ladina Buss vom Tri Team Oensingen nicht viel zu machen. Es reichte aber erneut als erste Dame zum vierten Rang und zum Kategoriensieg in der Gesamtwertung. In einem lang Sprint entschied Kunz vor Bossart und Setz das vereinsinterne Duell für sich. In der Gesamtwertung klassierten sich dieselben drei in gleicher Reihenfolge auf dem Podest.

Im Hauptrennen der Mountain-Biker setzte sich der mit Vorgabe gestartete Gränicher Senior Beat Stirnemann bereits nach dem Start von seinen Verfolgern ab. Sowohl der Däniker André Bondt, als auch der Rothrister Simon Baumann kamen nie näher als eine halbe Minute heran. Auch als ein Trio mit Simon Baumann, Michael Forster (Wangen a.A) und Marco Kipfer (Busswil) fest aufs Tempo drückte, blieb der Vorsprung des Führenden bestehen. Mit einer tollen Fahrt kam Beat Stirnemann nicht nur zu seinem zweiten Tagessieg, sondern holte sich gleich noch die Gesamtwertung. Zwei Runden vor Schluss konnte sich Simon Baumann von seinen beiden letzten Begleitern lösen und ungefährdet als Zweiter einfahren. In einer knappen  Entscheidung gewann Marco Kipfer den Kampf um Platz drei gegen Michael Forster. Dieser dritte Platz reichte aus, um sich den zweiten Rang in der Schlusswertung vor Simon Baumann zu sichern. Hinter André Bondt kam OK-Präsident Rainer Ackermann (Wolfwil) mit dem feinen 10. Rang zu einem Achtungserfolg.

Im Hauptrennen der Querfahrer über 8 Runden nahmen sieben Elitefahrer das Rennen mit einem Handicap von drei Minuten auf. Nach zwei Runden führte der Liestaler Ruedi Parpan dank seiner Vorgabe das langezogene Feld noch an, dann wurde er vom Luzerner Master-Fahrer Ueli Nieder-hauser ein- und überholt. Dieser konnte sich mit einer tollen Fahrt bis zur Schlussrunde an der Spitze behaupten, dann wurde er vom  Elitefahrer Pirmin Lang (VC Pfaffnau) doch gestellt. Erst im Finish gelang es Jonas Baumann (Laupersdorf) einem weiteren Elitefahrer, sich knapp an Niederhauser vorbei zu schieben. Damit war holte er sich zum zweiten Male den Sieg in der Gesamtwertung. Lukas Müller vom VC Steinmaur hatte zwar auf den Ausgangs des Rennens keinen Einfluss, sah sich aber mit seiner starken Fahrt auf den vierten Rang in seinem Formaufbau bestätigt.