Volleyball
Ein zweifacher Schweizer Meister wird neuer Trainer von Volley Schönenwerd

Der Niederländer Johan Verstappen war drei Jahre in Amriswil tätig, danach lange Zeit in Berlin und zuletzt in Schweden. Jetzt hat der 51-Jährige bei Volley Schönenwerd unterschrieben.

Raphael Wermelinger
Drucken
Teilen
Johan Verstappen war insgesamt sieben Jahre in Deutschland engagiert. Sechs Jahre beim VC Olympia Berlin und der deutschen U21-Auswahl sowie eine Saison bei Bisons Bühl.

Johan Verstappen war insgesamt sieben Jahre in Deutschland engagiert. Sechs Jahre beim VC Olympia Berlin und der deutschen U21-Auswahl sowie eine Saison bei Bisons Bühl.

Marcel Lorenz /imago-images

Volley Schönenwerd hat das einzige noch fehlende Puzzlestück für die nächste Saison gefunden. Der 51-jährige Niederländer Johan Verstappen übernimmt den Trainerposten von Liam Sketcher, der die Schönenwerder in diesem Jahr zu NLA-Bronze und in den Cupfinal geführt hat.

Die Schweiz und die NLA sind für Verstappen kein Neuland. 2009 und 2010 gewann er mit Amriswil zweimal in Folge den Schweizer-Meister-Titel, einmal wurde er Cupsieger mit den Thurgauern. Nach dem vierten Platz in der dritten Saison trennten sich die Wege.

Amriswil war Verstappens dritte Karrierestation als Headcoach. Angefangen hat er 2003 in Belgien. 2007/08 ging er nach Finnland und gewann in seiner einzigen Saison bei Lakkapää die Meisterschaft. Auf die drei Jahre im Thurgau folgten kurze Intermezzos in Österreich und Belgien und eine Saison in Indonesien, ehe er 2014 in Deutschland sesshaft wurde.

Während sechs Jahren betreute Verstappen nicht nur den Bundesligisten VC Olympia Berlin, sondern auch die deutsche U21-Nationalmannschaft. Zuletzt war er eine Saison beim schwedischen Klub Södertelge engagiert. Jetzt kehrt Verstappen nach zehn Jahren in die Schweiz zurück.

Bei Volley Schönenwerd erwartet ihn eine junge Mannschaft, die in den vergangenen Wochen umgekrempelt wurde. Gleich sieben neue Spieler stiessen zum Team. Schönenwerd setzt nur noch auf zwei Ausländer: auf den Brasilianer Rodrigo Leitzke (Mitte) und Diagonalspieler Jalen Penrose aus den USA.

Routine auf der Aussenposition bringt der ehemalige Beachvolleyballprofi Nico Beeler, der von Jona kommt. Zuspieler Mathis Jucker kehrt aus Amriswil zurück, von Traktor Basel stösst Diagonalangreifer Piero Müller, der beste Youngster der Saison 2020/21, zu den Schönenwerdern. Cyril Kolb (Aussen) und Roy Schmid (Mitte), 18 und 19 Jahre alt, entspringen dem Nationalen Trainingszentrum Aargau.

Aktuelle Nachrichten