Comeback geglückt
Roger Federer gewinnt erstes Spiel nach zwei Operationen und 405 Tagen Pause

Roger Federer kehrt in Doha mit einem 7:6 (10:8), 3:6, 7:5-Erfolg gegen den Briten Dan Evans (ATP 28) in den Tenniszirkus zurück. Sein Gegner in den Viertelfinals ist der Georgier Nikolos Basilaschwili (ATP 42).

Simon Häring
Merken
Drucken
Teilen
Roger Federer ist zurück im Tenniszirkus. Als Sieger.

Roger Federer ist zurück im Tenniszirkus. Als Sieger.

Keystone

Um 18.16 Uhr Ortszeit kehrt Roger Federer in Katars Hauptstadt Doha in den Tenniszirkus zurück. 405 Tage nach seinem letzten Spiel im Halbfinal der Australian Open, nach zwei Operationen am Knie, im Alter von 39 Jahren, mit vielen Fragezeichen und mit tiefen Erwartungen.

Vieles ist im Spiel gegen den Briten Dan Evans (28, ATP 30), mit dem er zuvor zwei Wochen in Dubai trainiert hatte, neu: das Racket, die Schuhe des Schweizer Herstellers On.

Neues Schuhwerk für Roger Federer.

Neues Schuhwerk für Roger Federer.

On

Vieles ist aber auch so, als wäre Federer nie weg gewesen. Er dominiert bei eigenem Aufschlag, wehrt beim Stand von 4:4 im ersten Satz einen Breakball ab, später im Tiebreak einen Satzball. Und nutzt seine dritte Chance zum Satzgewinn – 10:8 im Tiebreak. Das Zwischenfazit: stark beim Aufschlag, noch etwas rostig beim Return. Evans, immerhin die Nummer 28 der Welt und mit dem ersten Turniersieg der Karriere in Melbourne in die neue Saison gestartet, gelingt im zweiten Durchgang ein Break zum 3:1. Darauf kann Federer nicht mehr reagieren. Im vierten Anlauf gewinnt Evans erstmals einen Satz gegen Federer – 6:3.

Ein dritter Satz muss entscheiden. Nervosität. Adrenalin. Eine Situation, die Federer seit Monaten nicht mehr erlebt hat. Eine Situation, die sich im Training nicht simulieren lässt. Eine Situation aber auch, die im Tennis Sieger von Verlierern unterscheidet. Beim Stand von 3:3 wehrt Federer zwei Breakchancen ab – eine mit seinem 12. Ass, die zweite mit einem Stoppball. Beim Stand von 5:4 und Aufschlag Evans vergibt Federer einen ersten Matchball. Bei 6:5 gelingt ihm das erste und einzige Break.

Nach 2:23 Stunden setzt er sich mit 7:6 (10:8), 3:6, 7:5 durch. Es ist der 1243. Sieg seiner Karriere. Nicht sein grösster. Aber mit Sicherheit einer der bedeutendsten. Nach einem Jahr Pause. Nach zwei Operationen. Im Alter von 39 Jahren. Federer sagt:

«Es fühlt sich grossartig an. In meinem Alter ist das nicht selbstverständlich. Am Schluss war ich sehr müde. Wichtig wird, wie ich mich morgen fühle. Es war ein langer und harter Weg für mich.»

Roger Federer, der Mann der Momente. Roger Federer, der Sieger. Auch in den Viertelfinals? Dort trifft der Baselbieter auf den Georgier Nikolos Basilaschwili (29, ATP 42). Das bisher einzige Duell gewann Federer. Vor fünf Jahren bei den Australian Open.