Tennis
Das Geständnis: Federer klaut Handtücher an Australian Open

Einmal mehr bringen Platzspeaker Jim Courier und Roger Federer im Platzinterview die Fans zum Lachen. Der Grund? Federer legt ein Geständnis ab, dass er die beliebten «Australian-Open»-Handtücher klaut. Er sagt, wofür er diese braucht.

Drucken
Roger Federer und Jim Courier

Roger Federer und Jim Courier

Zur Verfügung gestellt

Ivo Karlovic twitterte es letzte Woche humorvoll: «Roger hat Handtücher geklaut.» Das Gerücht macht in Melbourne seither die Runde.

Logisch, dass es auch bis zu Platzinterviewer Jim Courier kommt. Dieser fragt Roger Federer nach der Demontage über Stanislas Wawrinka, ob er dies tatsächlich tue. Roger Federer gibt lässig das Geständnis ab.

Courier: «Wie viele hast Du denn schon geklaut?»

Federer (schmunzelnd): «Kannst Du rechnen? Vier pro Match!»

Courier: «Und wofür brauchst Du die?»

Federer: «Ich schenke sie meinen Freunden»

Klaut Federer 28 Handtücher?

Federer bestritt nun gegen Wawrinka das fünfte Spiel an den diesjährigen Australian Open. Das ergibt damit nicht weniger als 20 Handtücher. Bleibt zu hoffen, dass der Schweizer aus Australien noch weitere acht Handtücher mitlaufen lassen kann. Dann stünde nämlich Federer zumindest im Final. (sha)

Aktuelle Nachrichten