Der Spanier marschiert damit weiterhin ungefährdet Richtung Rückeroberung der Weltranglistenspitze. Nadal muss in Rom gewinnen, wenn er Roger Federer wieder als Nummer 1 ablösen will. Nächster Gegner ist im Viertelfinal der unberechenbare Lokalmatador Fabio Fognini.

Auch am Donnerstag lichtete sich das Feld der Favoriten in der italienischen Metropole weiter. Der Argentinier Juan Martin Del Potro musste gegen David Goffin nach verlorenem Startsatz bei einer 5:4-Führung im zweiten Durchgang wegen Schmerzen in der Leiste aufgeben.

Weiterhin im Hoch ist Alexander Zverev. Der Deutsche, im Jahresranking hinter Federer die Nummer 2, gewann nach seinen Turniersiegen in München und Madrid gegen den Australian-Open-Halbfinalisten Kyle Edmund seine elfte Partie in Folge und trifft im Viertelfinal auf Goffin.

Aufwärtstendenz zeigt Novak Djokovic. Der 12-fache Grand-Slam-Champion erreichte durch einen Zweisatz-Erfolg über Albert Ramos-Viñolas erstmals in diesem Jahr die Viertelfinals und verhindert damit vorerst den Fall aus den Top 30 der Weltrangliste. Am Freitag ist er aber gegen den Japaner Kei Nishikori weiterhin unter Druck, da er aus dem Vorjahr die 600 Punkte von der Finalqualifikation zu verteidigen hat.