French Open

Problemlose Startsiege von Nadal und Djokovic

Nadal musste nicht leiden

Nadal musste nicht leiden

Rafael Nadal übersteht die erste Hürde in Richtung des erhofften zehnten French-Open-Titels ohne Probleme. Auch Novak Djokovic kommt ohne Satzverlust in die 2. Runde.

Nadal ist in dieser Saison auch auf Sand nicht übermächtig. Doch ins Zittern geriet er in der Startrunde von Roland Garros beim 6:3, 6:3, 6:4 gegen den französischen Teenager Quentin Halys (ATP 296) nicht. Gegen den 18-Jährigen, der im letzten Jahr die Nummer 3 des Junioren-Rankings war, führte er rasch mit einem Break und geriet danach nie in Gefahr einen Satz zu verlieren, obwohl der junge Einheimische mit der Zeit seine anfängliche Nervosität ablegen konnte.

Nach dem 67. Sieg im 68. Spiel beim French Open wird die Aufgabe in der nächsten Runde anspruchsvoller. Nadal trifft auf Landsmann Nicolas Almagro (ATP 154) der sich gegen den Ukrainer Alexander Dolgopolow (ATP 69) durchsetzte. Gegen Almagro führt Nadal in den Direktbegegnungen 12:1.

Der Weltranglisten-Erste Novak Djokovic bekundete ebenfalls keine Mühe gegen den Finnen Jarkko Nieminen (ATP 87). Der serbische Seriensieger setzte sich mit 6:2, 7:5, 6:2 durch. Den einzigen kleinen Schreckmoment hatte Djokovic im zweiten Satz, als er einen 3:5-Rückstand wettmachen musste. Nach dem 23. Sieg in Serie trifft Djokovic in der 2. Runde nun entweder auf den Luxemburger Gilles Muller (ATP 55) oder den Italiener Paolo Lorenzi (ATP 86).

Eine weitere bittere Niederlage musste Eugenie Bouchard (WTA 6) hinnehmen. Die Kanadierin, die seit dem Australian Open den Tritt völlig verloren hat, unterlag der Französin Kristina Mladenovic (WTA 44) 4:6, 4:6.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1